Pink Floyd: Namensgeber für einen Knallkrebs

-

Pink Floyd: Namensgeber für einen Knallkrebs

Nach Pink Floyd wurde nun eine neu entdeckte Knallkrebs-Art benannt. Wissenschaftler gaben ihm den Namen Synalpheus pinkfloydi.

Die Meeresbiologen Arthur Anker (Universidade Federal de Goiás), Sammy De Grave (Oxford University) und Kristin Hultgren (Seattle University) haben bei ihren Forschungen eine neue Knallkrebs-Art entdeckt, die sie Synalpheus pinkfloydi tauften. Grund dafür ist zum einen die pinke Farbe der großen Schere des Tieres und zum anderen die musikalische Vorliebe der Wissenschaftler.

“Ich höre Pink Floyd oft während der Arbeit”, erzählt Anker. “Jetzt hatte ich die Chance, die Band und meine Arbeit offiziell miteinander zu verbinden.”

De Grave fügt hinzu: “Ich höre Pink Floyd seit THE WALL, also seit 1979. Damals war ich 14 Jahre alt. Ich habe sie schon oft live gesehen, unter anderem bei ihrer Reunion für Live8 im Hyde Park 2005.”

Knallkrebse zeichnen sich durch ihre unterschiedlich großen Scheren aus. Mit der großen können sie eine sehr laute Schallwelle, also Knall, erzeugen, mit der sie sich verteidigen und kleine Würmer und Fische betäuben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Foo Fighters: Zweites Taylor-Hawkins-Tribute-Konzert

Heute Abend findet das zweite Konzert zu Ehren von Taylor Hawkins in Los Angeles statt. Die erste Show der...

In Memoriam: Alan Lancaster (07.02.1949–26.09.2021)

Alan Lancaster war Mitbegründer und langjähriger Bassist von Status Quo, bevor er die Band 1985 nach einem letzten gemeinsamen...

The Rolling Stones: Videos zu ›Have You Seen Your Mother‹

1966 machten die Rolling Stones zwei Promo-Videos, um ihre Single ›Have You Seen Your Mother, Baby, Standing in the...

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Pflichtlektüre

Reviews: The Flower Kings – Banks of Eden

Lange Stücke, große Handwerkskunst: Die schwedische Band bleibt ihren...

The Halo Trees – SUMMERGLOOM

Perfekt produzierter und arrangierter Indierock SUMMERGLOOM läuft keine 20 Sekunden,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen