Phil Rudd legt Geständnis ab

-

Phil Rudd legt Geständnis ab

Phil RuddDer frühere AC/DC-Drummer Phil Rudd hat zugegeben, einem Mitarbeiter mit dem Tod gedroht und Drogen besessen zu haben. Nun drohen ihm sieben Jahre Haft.

Nachdem er bisher alle Vorwürfe gegen sich bestritten hatte, hat Phil Rudd am Dienstag vor Gericht im neuseeländischen Tauranga ein Geständnis abgelegt. Er habe einem früheren Geschäftspartner am Telefon mit Mord gedroht und sei im Besitz kleinerer Mengen an Drogen gewesen. Der Grund für den Streit mit seinem Mitarbeiter war angeblich eine missglückte Release-Party anlässlich Rudds Album HEAD JOB. Einem weiteren Mitarbeiter soll der Australier 153.000 Dollar geboten haben, wenn dieser das Opfer “entfernt”.

Im Falle einer Verurteilung drohen dem 60-Jährige sieben Jahre Gefängnis. Rudds Anwalt ordnete das Vergehen seines Mandanten als “wütenden Anruf” ein und plädierte auf Freispruch. Die nächste Verhandlung findet am 26. Juni statt.

Rudd war im November ursprünglich wegen Anstiftung zum Mord festgenommen worden. Diese Anschuldigung wurde aber aus Mangel an Beweisen schnell fallengelassen. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler dann ein halbes Gramm Metamphetamin und 91 Gramm Cannabis.

Bei AC/DC ist Rudd derweil durch Chris Slade ersetzt worden. Mit neuen Schlagzeuger bestritt die Band ihren ersten Grammy-Auftritt und ihr Konzert auf dem Coachella-Festival. Rudd hat allerdings erklärt, wieder mit AC/DC arbeiten zu wollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Junkyard Drive: Neue, alte Einflüsse

Die Dänen Junkyard Drive lieben deftigen Rock. Das ist ELECTRIC LOVE, dem neuen, dritten Album der Burschen aus –...

Pflichtlektüre

Status Quo: Oberhausen, König Pilsener-Arena

Aufforderung zum letzten Tanz Ein befreundeter Promoter erinnert sich: „Quo-Fans...

Black Star Riders – THE KILLER INSTINCT

Ein bisschen Thin Lizzy, noch mehr Black Star Riders. Sie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen