Pet The Preacher – THE CAVE & THE SUNLIGHT

-

Pet The Preacher – THE CAVE & THE SUNLIGHT

petthepreacher-albumDie Wüste lebt – ab jetzt auch in Dänemark.

Physisch leben Pet The Preacher in Kopenhagen. Auf geistiger Ebene aber residiert die Band in Arizona. Anders lässt sich nicht erklären, dass ihr zweites Album mit einer Extraportion Wüstensand ausgeliefert wird: Die Riffs wehen zentnerweise Dreck durch die Luft, mörderische Grooves schütteln kräftig durch, feiste Soli und eine whiskeygestählte Stimme verankern das hochprozentige Gebräu im Kleinhirn. Wer bei Songs wie ›Let Your Dragon Fly‹ oder ›Kamikaze Night‹ nicht unkontrolliert mit dem Hinterteil zuckt und den Grölapparat einschaltet, der muss entweder taub, tot oder beides sein. Mit ihrer arschcoolen Lässigkeit sorgen Pet The Preacher aber regelmäßig auch für Tiefenentspannung: Besonders das psychedelische, zweiteilige ›Marching Earth‹ und die neunminütige Lavalampen-Nummer ›The Web‹ verschaffen ein Gefühl der Schwerelosigkeit, das selbst die dickste Sportzigarette nicht hervorrufen kann. Ärgerlich nur, dass die Dänen dazu neigen, ihre teils zu langen Song-Spielzeiten durch Wiederholungen aufzufüllen. Dennoch steht außer Frage: Kopenhagen gilt ab sofort offiziell als Wüste.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley: Neue Single ›Cherry Medicine‹

Bevor er morgen, am 23. Februar, sein neues Studioalbum 10.000 VOLTS veröffentlicht, haut Ace Frehley heute noch eine neue...

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Pflichtlektüre

Bush – Der zweite Anlauf

Zehn Jahre beschränkte sich Gavin Rossdale auf die Rolle...

Malcolm Dome: Musikjournalist und Autor gestorben

Malcolm Dome ist im Alter von 66 Jahren gestorben....

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen