Patti Smith: Alles Gute zum 75. Geburtstag, Punkpoetin!

-

Patti Smith: Alles Gute zum 75. Geburtstag, Punkpoetin!

- Advertisment -

patti smithDie unvergleichliche Patti Smith wird754 Jahre alt. Wir gratulieren mit einer kleinen Auswahl an großen Live-Videos der Sängerin und Autorin.

Sie kann ganz zart sein, und sie kann furchtbar wild sein. Immer aber wirkt sie echt und unverstellt. Patti Smith ist die perfekte Mischung aus wortmächtiger Dichterin und energetischer Rockerin. Das war in den 70ern so und das ist heute so.

Noch immer gibt Smith Konzerte, so etwa vor einigen Jahren auf dem Tollwood in München, wo sie ihr erstes Album HORSES von 1975 in voller Länge spielte. Es gab fantastische Songs wie ›Gloria‹, ›Redondo Beach‹ oder ›Free Money‹ zu hören, dargeboten mit derselben Energie, Wut, Liebe und Leidenschaft wie vor Jahrzehnten.

Als Autorin glänzte Smith zuletzt 2015 mit ihrem autobiografischen Buch “M Train: Erinnerungen”, in dem sie auf überwältigende Art von ihrem heutigen Schreiberleben in New York erzählte. Es war eines der besten Bücher des Jahres, ganz klar.

Dass sie auch ihren musikalischen Kollegen deren Ruhm gönnt, zeigte Smith, als sie ›A Hard Rain’s A-Gonna Fall‹ zu Ehren von Bob Dylan spielte, als der als erster Songschreiber den Literaturnobelpreis erhielt.

Das erste Lied auf Patti Smiths erstem Album: ›Gloria‹, hier live im Rockpalast 1979:

Ebenfalls auf HORSES findet sich das federnde, Reggae-infizierte ›Redondo Beach‹:

Die Springsteen-Koproduktion ›Because The Night‹ war 1978 der größte Hit der Songpoetin:

Als sie ihren Kollegen Bob Dylan bei der feierlichen Nobelpreisverleihung vertrat, war selbst die große Patti ein klein wenig nervös:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

Zeitzeichen: Bob Seger – ›Shakedown‹

Bob Seger war in den 70er Jahren ein Underdog...

Flashback: Das erste “Rock in Rio”-Festival geht los

Am 11. Januar 1985 startete in Rio De Janeiro...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen