Pablo Infernal – MOUNT ANGELES

-

Pablo Infernal – MOUNT ANGELES

Wuchtig und facettenreich: Rock-Power aus den Schweizer Bergen

Früher blühte der High-Energy-Rock vor allem an Orten am Rande der Gesellschaft auf, in denen sich Wut und Aggressionen in einem herrlich ungefilterten Sound entluden, der seine Umgebung perfekt widerspiegelte. Das beschauliche Örtchen Engelberg in den Schweizer Alpen dagegen war bislang nur bedingt als Rock’n’Roll-Mekka bekannt, doch dank Pablo Infernal könnte sich das nun ändern. Die explosiven Shootingstars aus Zürich haben dort ihr drittes Album ohne große Studiotechnik live im heimelig-rustikalen Ambiente des Gasthauses Grünenwald eingespielt, und plötzlich wird der Weg von der Beschaulichkeit des „Mount Angeles“ zum schillernden Rock-Olymp ganz kurz. Kompromisslos und fantasievoll zeigt das junge Quartett mit schweizerischen, albanischen, brasilianischen und italienischen Wurzeln, wie man sich von der Vergangenheit inspirieren lassen kann, ohne deswegen von gestern zu sein. Ungebremste Powernummern mit Gossencharme, epische Stücke mit proggigem Spleen und von fünf Jahrzehnten britischer Pophistorie geküsste Rock-Hymnen – MOUNT ANGELES hat all das und klingt am Ende doch wie aus einem Guss.

7 von 10 Punkten

Pablo Infernal, MOUNT ANGELES, TAXI GAUCHE RECORDS/CARGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

In Memoriam: Tom Petty 1950-2017

Der Sänger, Gitarrist und Songwriter aus Gainesville, Florida war das Paradebeispiel für einen aufrichtigen Rockmusiker, dem kommerzielles Kalkül zeitlebens...

Video der Woche: The Traveling Wilburys ›End Of The Line‹

Bereits zum fünften Mal jährt sich der Tod von Tom Petty. Zum Gedenken an diesen großen Musiker widmen wir...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...

Die Geburt des Glamrock

Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

Pixies: DOGGEREL

Die einst bahnbrechenden Wegbereiter bestellen heute ihr Land – fair enough Die Pixies besitzen ihren Status als bejubelte Pioniere zu...

Pflichtlektüre

Israel Nash: München, Orangehouse (12.02.16)

Cooler Typ, zeitlose Songs Hoppla, was ist denn hier los,...

Pink Floyd – THE EARLY YEARS 1965–1972

Umfangreiche audiovisuelle Werkschau der Floyd’schen Gründerzeit. Jahrzehntelang beklagten die weltweiten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen