Oasis – TIME FLIES… 1994 – 2009

-

Oasis – TIME FLIES… 1994 – 2009

- Advertisment -

OASISKain und Abel des Brit-Rock: Sie küssten, schlugen und trennten sich.

Auch wenn Noel und Liam derzeit kein Wort mehr miteinander reden – ihr Oasis-Backkatalog bleibt äußerst lu-krativ. TIME FLIES… 1994 – 2009 nennt sich die konzertierte Aktion, die auf gleich mehreren Formaten erstmals sämtliche 26 Singles vereint: 23 UK-Top-Ten-Platzierungen und acht Nummer-eins-Hits. Von ›Supersonic‹ bis ›Falling Down‹ wollen Oasis einmal mehr großspurig beweisen, dass sie besser sind als jene Band, der sie sich karmisch verbunden wähnen: The Beatles.

Wer nach dem Genuss von ›Wonderwall‹, ›Shakermaker‹, ›Don’t Look Back In Anger‹ oder ›Whatever‹ noch immer nicht genug bekommen kann vom rüden Pop aus Manchester, der sollte sich die Deluxe-Version in Box-Form besorgen: Hier findet sich auf insgesamt vier CDs auch noch der komplette Mitschnitt des letzten Oasis-Konzerts im Londoner Roundhouse vom 21. Juli 2009. Desweiteren liegt eine DVD mit sage und schreibe 36 raren Videoclips bei, darunter auch speziell für den britischen und amerikanischen Markt angefertigte Versionen. Und wem das noch immer nicht genügt, der kann sich als zusätzliches Sammlerstück die limitierte Vinyl-Auflage mit jeweils fünf schwarzen Scheiben zulegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...
- Werbung -

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Deep Purple: TURNING TO CRIME

Hervorragende Plagiate Nach der durch die Bank auf der Pole Position der deutschen Media Control gelandeten „Time Trilogy“, bestehend aus...

Pflichtlektüre

Label-Porträt: Bear Family

Bäriger Geburtstag: Das Label aus der Nähe von Bremerhaven...

AC/DC: Ex-Drummer Phil Rudd lobt Axl Rose

Der ehemalige AC/DC-Drummer Phil Rudd hat seine Meinung über...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen