Indica

-

Indica

- Advertisment -

Indica2010rGegenpol zum Casting-Wahnsinn: Indica begeistern mit ehrlichem Rockerinnen-Handwerk.

Fünf ansehnliche junge Damen, die mit mystisch angehauchtem Pop die fin­nischen Charts aufrollen: Da steht zunächst natürlich der Verdacht im Raum, Indica seien auch nur eine weitere Casting-Band, von kluger Hand zusammengestellt und mit dem erklärten Ziel an den Start gebracht, möglichst zielgruppenkompatibel im Business mitzumischen. Könnte so sein, ist es aber nicht. Indica wurden 2001 von der Sängerin Jonsu und Bassistin Heini gegründet, Keyboarderin Sirkka, Gitarristin Jenny und die Schlagzeugerin Laura schlossen sich ihnen an, und bereits zwei Jahre später folgte ihr erster Plattenvertrag. Indica haben sich also selbst gecastet, und das ist schon mal gut.

So ganz ohne Schützenhilfe eines prominenten Förderers hätte die Entwicklung zur Profi-band jedoch vermutlich viel länger gedauert: Tuomas Holopainen von Nightwish ließ Indica nicht nur im Vorprogamm seiner Band auftreten, er produzierte auch zwei ihrer fünf bisherigen Alben – darunter das aktuelle Werk A WAY AWAY, Indicas englischsprachiges Debüt. Denn was bislang in Finn-land ganz hervorragend funktio-nierte, soll jetzt auch den Rest der Welt erobern: Gothic-Pop mit romantisch-mystischem Einschlag, wie er wohl nur aus Nordeuropa kommen kann.

Was auffällt, ist Indicas Hang zu opulenten Instrumentierungen, Sängerin Jonsu beherrscht immerhin die Violine und macht auch an Gitarre und Keyboards keine schlechte Figur. Sirkka hingegen, grundsätzlich für die Tasteninstrumente zuständig, spielt auch Klarinette. Was alles in allem den Eindruck bestätigt, dass Indica tatsächlich aus Musikerinnen besteht – und eben nicht aus gecasteten Musikerdarstellerinnen. Interessant sind auch Jonsus musikalische Vorlieben, die für einen Menschen ihres Alters durchaus ungewöhnlich sind: Pink Floyd stehen bei der Sängerin auf der Favoritenliste, ebenso wie Queen, The Beatles, Edith Piaf und Arcade Fire. Keine schlechte Auswahl….

Julia Zeiser

Vorheriger ArtikelVolbeat
Nächster ArtikelAnathema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Die größten unveröffentlichten Alben aller Zeiten: DEF LEPPARD

Als sich Def Leppard mit Jim Steinman zusammentaten, erwarteten sie Großes. Was sie bekamen, war eine riesige Essensrechnung. Als Def...

Meilensteine: Sonny & Cher

1. August 1971: Das US-Popduo startet mit der TV-Show „The Sonny & Cher Comedy Hour“ durch. Nach dem Durchbruch mit...

Video der Woche: ZZ Top mit ›Burger Man‹

Diese Woche verstarb überraschend Dusty Hill, Bassist von ZZ Top. Wir widmen ihm unser Video der Woche. 52 Jahre:...

CLASSIC ROCK präsentiert: Tourdaten von Foreigner, Status Quo, Cheap Trick u.v.m.!

10CCassconcerts.comIm November kommen Graham Gouldmann und Co. wieder nach Deutschland. Diesmal auch für mehrere Shows. 02.11. Hannover, Theater am Aegi03.11....
- Werbung -

Don Marco & die kleine Freiheit: Musikalische Patchwork-Familie

Der Boss ist schuld. Als am 14. April 1981 die Familie eines amerikanischen Freundes Markus Naegele mit auf ein...

Videopremiere: Dead Star Talk mit ›Top Of Our Lungs‹

Vor ihrem Debütalbum Anfang nächsten Jahres kommt jetzt die dritte Dingle der Dänen. Das Quartett entschied sich kurz vor der...

Pflichtlektüre

Volbeat: Der Song Herrscht

Volbeat sind Volbeat sind Volbeat? Jein. Natürlich liefert auch...

Geddy Lee: Vermisst seine Kumpels aus Rush

Geddy Lee vermisst seine Live-Zeit mit Rush und schließt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen