Mos Generator – ELECTRIC MOUNTAIN MAJESTY

-

Mos Generator – ELECTRIC MOUNTAIN MAJESTY

- Advertisment -

mos generatorDoom-Metal aus der Alptraumfabrik.

Die Washingtoner vereinen Saint Vitus, Crowbar, Zakk Wylde und Monster Magnet in einer Band, sie inszenieren sich breitbeinig und haben ein paar angenehme Parts zum Bangen und Mitmoshen eingebaut. Die Hamburger Band Prollhead brachte es einst mit einem Slogan auf den Punkt, der auch für diese US-Rocker passt: „Es gibt zwei Dinge, die wir brauchen: Rock zum Hören und Hasch zum Rauchen.“ Doch nicht nur das. Auch feine Arrangements gehören im Heavyrock-Genre zum guten Ton, auf ELECTRIC MOUNTAIN MAJESTY sind originelle Einfälle keine Mangelware. Die Strophe von ›Into The Fire‹ wird mit einem coolen Riffing auf dem Cello gestrichen, ›Spectres‹ ist Zeitlupen-Doom, der an Trouble erinnert und bei ›Breaker‹ blitzt ein NWOBHM-Gewitter auf. Die Gitarrenarbeit überzeugt, während Sänger Tony Reed seinen Dämonen zwischen ›Heavy Ritual‹ und ›Neon Nightmare‹ freien Lauf lässt. Intensität und Kraft sind die Schlagworte, die auf ELECTRIC MOUNTAIN MAJESTY über die volle Laufzeit Gültigkeit besitzen. Einzig die Triggersounds vom Schlagzeug klingen nicht ganz so perfekt, ein wärmerer Raumklang (wie beispielsweise auf dem aktuellen Orchid-Album) hätte dieser Produktion wesentlich besser zu Gesicht gestanden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...
- Werbung -

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Deep Purple: TURNING TO CRIME

Hervorragende Plagiate Nach der durch die Bank auf der Pole Position der deutschen Media Control gelandeten „Time Trilogy“, bestehend aus...

Pflichtlektüre

Graeme Thomas – Kate Bush – Under The Ivy

Biographisches Denkmal für eine wunderbare Exzentrikerin. Wir wissen es: Kate...

Iggy Pop & Nick Cave: Rockstars machen sich für Tierschutz stark

Iggy Pop, Nick Cave und ein Hund bescheren euch...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen