Meine erste Liebe: LED ZEPPELIN IV von Ann Wilson

-

Meine erste Liebe: LED ZEPPELIN IV von Ann Wilson

Die Sängerin von Heart erzählt, was sie von Led Zeppelin gelernt hat.

Im Dezember 2012 saßen Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones von Led Zeppelin im Kennedy
Center in Washington, D.C. im Publikum, nachdem sie zuvor im Weißen Haus geehrt worden waren. Auf der Bühne schloss sich Jason Bonham Ann und Nancy Wilson von Heart für eine emotionale, überwältigende Darbietung von ›Stairway To Heaven‹ an.

Wenn man Ann nach dem Album fragt, das für sie alles verändert hat, sollte die Antwort also nicht überraschen. „Ich denke, das wäre LED ZEPPELIN IV. Die Beatles, die Stones oder Elton John und all die anderen Bands aus der Zeit, als ich ein Teenager war, hörte ich auch, aber diese Platte bewegte mich wirklich im Innersten. Schon als ich sie das erste Mal hörte, wusste ich, dass ich das reproduzieren musste.

‚Dies ist ein Lehr-Album‘, sagte ich zu mir selbst. Ich weiß, das hatte viel mit Robert Plants Texten zu tun. Das ist tatsächlich mein Lieblingsteil an der ganzen Sache. Diese Worte zu singen – unsere Worte, Zeppelins Worte, was auch immer –, ist, als dürfe man diese Poesie in einem Song wiedergeben. Und das war die Platte, bei der er wirklich anfing, meisterhaft zu schreiben.“

1 Kommentar

  1. Eigentlich gibt es etwa 3 Versionen von diesem einen Auftritt, wobei diese hier wohl die eigentliche Full Version ist, die so nicht im TV zu sehen war, wenns mir recht ist. Es wurde zum Teil billig zusammengeschnitten, was man vor allem an den Bildern sehen kann. Da sieht man Lou Marini (ja, genau, der von den Blues Brothers) Saxophon spielen und eine Sekunde später in der nächsten Szene hat er das Stück nicht mehr am Mund, obwohl man das Saxo noch hört. Am auffälligsten ist es aber beim grossen Chor im Hintergrund. In der “Shortversion” sieht man dort sehr gut eine grosse dralle Blondine, die aber in der Full Version nicht zu sehen ist, trotz gleicher Kameraeinstellung. Es gibt noch mehr Details dazu, was aber den Rahmen hier sprengen würde. Alles in allem ein wenig merkwürdig, was aber der tollen Performance von Heart und Co. keinen Abbruch tut. Als ich es zum ersten mal sah und hörte kamen mir die Tränen ab soviel Perfektionismus auf einmal.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: The White Buffalo live

Auf seinem aktuellen Album YEAR OF THE DARK HORSE, mit dem Jake Smith alias The White Buffalo auf Deutschlandtour...

Fleetwood Mac: Band wohl vor dem Aus

Auf dem roten Teppich der Grammy-Verleihungen gab Mick Fleetwood der Los Angeles Times ein kurzes Interview zum Fortbestehen der...

Kiss: Paul Stanley nutzt Backing Tracks

Schon seit einiger Zeit müssen sich Kiss Vorwürfe machen lassen, weil sie live auf der Bühne offensichtlich Backing Tracks...

Titelstory: Guns N’ Roses – The Most Dangerous Reunion In The World

Als „gefährlichste Band der Welt“ wuchsen sie und ihr Ruf Ende der 80er Jahre über die Stadtgrenzen von Los...

Grammys: Auszeichnungen für Ozzy Osbourne

Gestern Abend fand die Grammy-Verleihung in Los Angeles statt. Neben zahlreichen Pop-Acts wurden auch einige Musiker und Musikerinnen alternativer...

Alex Harvey: Vergessener Rock-Künstler

Am 4. Februar 1982, einen Tag vor seinem Geburtstag, starb Alex Harvey während einer Tournee an einem Herzinfarkt. Der...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 8

Hinter dem achten Türchen unseres Adventskalenders verbirgt sich ein...

Neuigkeiten zu: Incubus

Fünf Jahre nach LIGHT GRENADES und einer Auszeit voneinander...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen