Meilensteine: Geordie starten durch

-

Meilensteine: Geordie starten durch

April 1973: Das nordenglische Power-Rock-Quartett mit Frontmann Brian Johnson startet durch

Mit klaren Zielvorstellungen gingen im Februar 1972 Vic Malcolm (Sologitarre), Tom Hill (Bass), Brian Gibson (Drums) und Vokalist Brian Johnson nach Lehrjahren in diversen lokalen Bands an den Start: Binnen eines Jahres wollte das sowohl nach der Bevölkerung in der Umgebung des nordenglischen Newcastle Upon Tyne als auch dem dort gesprochenen Dialekt Geordie benannte Quartett weit über die eigenen Landesgrenzen hinaus bekannt werden. Gesagt, getan. Als im Frühjahr 1973 das von Ellis Elias und Roberto Danova stramm und wuchtig produzierte LP-Debüt HOPE YOU LIKE IT erschien, galten Geordie europaweit schon als Dauergäste sowohl in populären TV-Shows (hierzulande u. a. „Disco“, „Musikladen“, „Hits à Gogo“) als auch in den jeweiligen Top-Ten des Landes. Zu verdanken war dies den vorab ausgekoppelten Muntermachern ›Don’t Do That‹ sowie der in UK auf Rang sechs platzierten zweiten Single mit der Doppel-A-Seite ›All Because Of You‹/›Ain’t It Just Like A Woman‹.

Geordie passten perfekt in die erste Hälfte der 70er-Jahre: Dynamischer Dampfhammer-Glam-Rock auf dicken Plateausohlen mit raukumpelhaftem Unterton. HOPE YOU LIKE IT legte auf den restlichen acht Tracks mit dem gleichen energischen Elan nach. Weitere Chartsingles mit TNT-Explosionsgarantie folgten in Form von ›Can You Do It‹, ›Electric Lady‹ und ›Black Cat Woman‹. Mick Rock, 2021 verstorbene Fotografenikone, inszenierte die Combo auf dem Cover des Nachfolgers DON’T BE FOOLED BY THE NAME (1974) als Gangster-Syndikat. Auf den weiteren 45er-Scheiben ›Got To Know‹, ›Goin’ Down›, She’s A Teaser‹ und ›Ride On Baby‹ loderte zwar noch immer das Feuer lichterloh, aber für Chart entrys ließ sich die Teenager-Anhängerschaft nicht mehr mobilisieren. Bei einem Typen hinterließen Geordie bleibenden Eindruck: Als Bon Scott, seinerzeit Mitglied bei Fraternity, Geordie Anfang der 70er-Jahre im Konzert erlebte, fand er immens Gefallen an Frontmann Brian Johnson. Es war Scott, der seinen AC/DC-Kollegen von Johnson vorschwärmte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CAN: Klangvisionäre

Vieles von dem, was uns New Wave, Progressive Rock, Punk und EBM beschert haben, geht mittelbar und unmittelbar auf...

Video der Woche: Creedence Clearwater Revival ›I Put A Spell On You‹

Happy Birthday John Fogerty! Das Mastermind von CCR wird heute 77 Jahre alt. Wenn man an Creedence Clearwater Revival denkt,...

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Pflichtlektüre

Lenny Kravitz: Hamburg, O2 World

Der New Yorker betört die Frauen und gibt den...

Gewinnspiel: Tickets für Kadavar in München!

Am Donnerstag spielen Kadavar in München. Wir verlosen zwei...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen