Meilensteine: Ende einer Legende – Blondie zerbrechen kurz nach ihrem Zenit

-

Meilensteine: Ende einer Legende – Blondie zerbrechen kurz nach ihrem Zenit

Blondie1. November 1982: Blondie geben ihre offizielle Trennung bekannt.

Als archetypisch fotogenen Aushängeschildern der Punk- und New-Wave-Bewegung gelang der Formation Blondie der Aufstieg von der New Yorker Szeneband aus dem CBGBs-Umfeld zu internationalem Starruhm. Im Karrierezenit von 1978 bis 1980 mit den US-Nummer-1-Hits ›Heart Of Glass‹, ›Call Me‹, ›The Tide Is High‹ und ›Rapture‹ sowie dem Multiplatin-Albumtriptychon PARALLEL LINES, EAT TO THE BEAT und AUTOAMERICAN galten Blondie als absolutes Nonplusultra.

Inflationär häufig prangte das Antlitz der platinblonden Frontfrau Deborah Harry auf Magazincovern. Ebenso fixierten sich bei TV-Auftritten die Kameras über Gebühr oft auf die damals 33-jährige Sängerin mit wesentlich jüngerem Erscheinungsbild, deren Sangeskarriere schon 1968 mit der Hippie-Band Wind In The Willows gestartet war und sich jeweils kurzfristig mit den Stilettoes und Angel And The Snake fortgesetzt hatte. Bald schon galt die eigentlich kumpelhafte, jedoch als Marilyn Monroe des New Wave überstilisierte Harry als das Synonym für den Gruppennamen Blondie.

Was fatale Folgen nach sich zog. Kriselte es doch im Inner Sanctum der von Harry und Lebensabschnittspartner Gitarrist und Komponist Chris Stein gegründeten Band. Unmut über die permanente Fokussierung auf Harry führte zur Zersplitterung: Gitarrist Frank Infante und Bassist Nigel Harrison, ohnehin ganz unten in der Bandhierachie, frönten dem hedonistischen Lifestyle.

1981 veröffentlichte Keyboarder Jimmy Destri das Solowerk HEART ON A WALL, Harry das von den Chic-Kollegen Nile Rodgers und Bernard Edwards produzierte KOOKOO. Schlagzeuger Clem Burke fungierte als diplomatischer Vermittler.

Als 1982 das sechste Blondie-Album THE HUNTER weit hinter den Erwartungen zurückblieb, finanzielles Missmanagement offenkundig wurde, die geplante Welttournee aufgrund zu geringer Ticketnachfrage zusammengestrichen werden musste und zudem Stein an einer Autoimmunstörung erkrankte, zogen Blondie die Reißleine. Am 1. November 1982 gab das Sextett seine offizielle Trennung bekannt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Fleetwood Mac: Christine McVie ist verstorben

Vor kurzem teilten Fleetwood Mac über ihre Social-Media-Kanäle mit, dass Christine McVie im Alter von 79 Jahren gestorben ist....

The Rolling Stones: GRRR LIVE! erscheint am 10.02.

Am 10. Februar 2023 erscheint GRRR LIVE! von den Rolling Stones. Die Platte stellt das Live-Pendant zum Greatest-Hits-Album GRRR!...

Rock Meets Classic: Uriah Heep mit an Bord

Nach einer weiteren Verschiebung stehen nun für 2023 alle Zeichen auf grün und die beliebte Konzertreihe Rock meets Classic...

Lebenslinien: Roger Glover über Bob Dylan, Alice Cooper, Judas Priest…

Neben seinem Job als Deep Purple-Bassist arbeitete er zusammen mit der Sechziger Jahre-Ikone Twiggy und produzierte Alben mit Rory...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Werkschau: John Mayall

Der Pate des britischen Blues regiert seit einem halben Jahrhundert. Hier sind die Alben, die man nicht ablehnen kann.

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: Tourdaten von Marillion, Toto, Wishbone Ash u.v.m.!

TOUR DES MONATS: PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS rodeostar.com Zusammen...

Taste – ON THE BOARDS

Mut zur Sensibilität: Wenn ich nicht singe, weine ich. Gerade...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen