Mad Invasion – EDGE OF THE WORLD

-

Mad Invasion – EDGE OF THE WORLD

- Advertisment -

Debütanten, aber keine Newcomer

Bei dieser neuen Gruppe aus Schweden trifft klassisches 70er-Jahre-Songwriting auf 80er-Feeling. Soundmäßig kommt man indes ziemlich kontemporär druckvoll, mit mächtigen Gitarrenwällen daher. Wer die kompetent gespielten Tracks hört und sich zudem ein wenig in der skandinavischen Rockszene auskennt, wird schnell merken, dass es sich hier um alles andere als unbeleckte Anfänger handelt. Der wie eine Mischung aus Ian Gillan während seines Black-Sabbath-Gastspiels und einem etwas tiefer singenden Glenn Hughes zu Black-Country-Communion-Zeiten klingende Frontmann Pete Sandberg (Alien, Midnight Sun) beispielsweise, ist schon seit den späten 80ern dabei. Wer auf melodischen, dennoch deftigen Rock steht, sollte Nummern wie das düstere ›Devil’s Calling‹, das entspannte ›Fallen Angel‹ oder den Party-Riffrocker ›Cry Mercy‹ abchecken, die das Rad zwar nicht neu erfinden, aber schön abgehen. Ach ja: In den Videoclips der Herren sitzt Motörhead-/Scorpions-Drummer Mikkey Dee am Schlagzeug. Auf der gelungenen Platte spielt er aber leider nicht mit.

7 von 10 Punkten

Mad Invasion, EDGE OF THE WORLD, MAD INVASION/H’ART

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...
- Werbung -

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Deep Purple: TURNING TO CRIME

Hervorragende Plagiate Nach der durch die Bank auf der Pole Position der deutschen Media Control gelandeten „Time Trilogy“, bestehend aus...

Pflichtlektüre

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Cheap Trick sind weiter fleißig und Jeff Tweedy hat...

Zeitzeichen: Cindy und Bert

  ›Der Hund von Baskerville‹ Cindy & Bert covern im Jahr...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen