King Tuff – BLACK MOON SPELL

-

King Tuff – BLACK MOON SPELL

- Advertisment -

king tuffVerrückt aber auch!

King Tuff alias Kyle Thomas macht bereits seit einigen Jahren die Indie-Szene wuschig. Nun liegt die dritte Solo-Platte des Hipster-Garagen-Rockers vor, der nebenher auch gerne mit J Mascis musiziert. Gemeinsam mit Bassist Magic Jake und Drummer Old Gary bietet er auf BLACK MOON SPELL 14 weitere rumpelige Songs mit Neigung zum Sound der 60er und einem noch stärkeren Hang zum Skurrilen. Wie seine selbstverfassten Band-Bios, die sich um Drakula und Begegnungen der dritten Art drehen, ist auch seine Musik nichts, das hinterfragt oder verstanden werden muss. Vielleicht sollte der fuzzige Stampfer ›Madness‹ der Titelsong dieses Albums sein, denn wann immer nicht psychedelischer Surfrock (›Demon From Hell‹) oder teils düsterer Rock’n’Roll (›Magic Mirror‹) die Rillen beherrschen, lässt King Tuff der Verrücktheit mit verschrobenen Ein-Minuten-Nummern (›I Love You Ugly‹, ›Radiation‹) immer wieder freien Lauf. Doch auch süßliche Nummern finden sich hier: So das an The Whos ›Substitute‹ erinnernde ›Eyes Of The Muse‹ und das mit Anleihen an Simon & Garfunkels ›America‹ glänzende ›Stair-case Of Diamonds‹.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...
- Werbung -

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Titelstory: Tom Petty – America’s Sweetheart

Mit HYPNOTIC EYE bewiesen Tom Petty & The Heartbreakers in der vierten Dekade ihrer Karriere erneut eindrucksvoll, dass sie...

Pflichtlektüre

Review: The Grateful Dead – LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE (JULY 8, 1978)

Kompletter Konzertmitschnitt der 78er-Tour als 3-CD-Set. Zum 50-jährigen Bandjubiläum...

Neuigkeiten zu: Heartless Bastards – Das Glück liegt auf der Straße

Es gibt viele Wege, eine Schreibblockade zu bekämpfen. Erika...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×