Kiefer Sutherland: BLOOR STREET

-

Kiefer Sutherland: BLOOR STREET

Herzensangelegenheiten

Vielen wird Kiefer Sutherland als Schauspieler aus der TV-Serie „24“, aus „Stand By Me“ oder der schwarzen Horror-Vampir-Komödie „The Lost Boys“ bekannt sein. Ach, und mit Julia Roberts war er ebenfalls liiert. Soviel zu den Yellow-Press-Meldungen. Seit einigen Jahren macht der Kanadier (der in London geboren wurde) aber auch sehr erfolgreich Musik und BLOOR STREET ist bereits sein drittes
Album. Die ersten beiden, DOWN IN A HOLE (2016) und RECKLESS & ME (2019), erschienen beide auf seinem eigenen Label Ironworks, das er zusammen mit seinem Buddy und Musiker Jude Cole (der Anfang der 90er einige recht gute Singer/Songwriter-Platten aufgenommen hat) ins Leben gerufen hat. Für BLOOR STREET zieht es ihn zu anderen Ufern, auch musikalisch gesehen. BLOOR STREET ist weniger Country-inspiriert, etwas geringer Americana-gefärbt. Der mehrfache Grammy-Preisträger Chris Lord-Alge (Green Day, Pat Benatar) hat sich um die Produktion gekümmert und hievt BLOOR STREET oftmals ins Heartland-Rock-Territorium. Steht Sutherland sehr gut zu Gesicht, der Schritt in diese Richtung. Mit der Single ›Bloor Street‹ erzählt er seine eigene Jugend, aufgewachsen im kanadischen Toronto, das Video liefert dazu charmante Bilder seiner Kindheit, gepaart mit Momentaufnahmen aus der Geschichte der Stadt, „I can feel the wind coming off the lake; It cuts right to the bone; A crooked smile grows on my face; ’Cause now I know I’m home“. In ›Two Stepping In Time‹ zieht Sutherland das Tempo merklich an, eine sehr willkommene Abwechslung in Richtung Pop-Komposition. ›So Full Of Love‹ führt das fort,
›County Jail Gate‹ ist eine Herzschmerz-Ballade und ›Goodbye‹ hat einen Stax-R’n’B-Groove. Beendet wird BLOOR STREET mit dem – dann doch noch ein wenig Country – Duett ›Down The Line‹.

7 von 10 Punkten

Kiefer Sutherland/BLOOR STREET/COOKING VINYL/INDIGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Creedence Clearwater Revival ›I Put A Spell On You‹

Happy Birthday John Fogerty! Das Mastermind von CCR wird heute 77 Jahre alt. Wenn man an Creedence Clearwater Revival denkt,...

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Pflichtlektüre

Video der Woche: Tenacious D – ›POD‹

Seit dieser Woche ist bekannt, dass es einen zweiten...

Dio – EVIL OR DIVINE: LIVE IN NEW YORK CITY

Von uns gegangen, aber nicht vergessen: Ronnie James Dio. Er...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen