Judas Priest: Band gründet Parkinson-Stiftung

Judas Priest Bandfoto zum Album Firepower 2017Im Februar wurde bekannt, dass Gitarrist Glenn Tipton an Parkinson erkrankt ist. Jetzt verkaufen Judas Priest Shirts für die Parkinson-Forschung.

Judas Priest haben „The Glenn Tipton Parkinson’s Foundation“ gegründet. Die Stiftung sammelt Geld für die Parkinsonforschung und -behandlung.

Tipton, seit Mitte der 70er Gitarrist der Metal-Giganten, machte im Februar bekannt, dass er an der Krankheit leidet. Er zog sich darauf weitgehend aus dem Touralltag zurück, vereinzelt tritt er noch mit seiner Band auf.

„Wenn ich auf die Bühne kam, waren die Reaktionen des Publikums bisher unglaublich, herzerwärmend und ziemlich emotional“, so Tipton. „Ich spiele immer noch einige Shows und unterstütze die Jungs auf der Bühne für einige Songs, und ich werde das weiterhin tun, solange ich kann, ohne der Band zu schaden.“

Er habe gemerkt, dass etwas nicht mit ihm stimme, als seine „Koordination und Geschwindigkeit beeinträchtigt waren und beide langsam schlechter wurden über die vergangenen zehn Jahre.“ Die Parkinson-Diagnose sei dann „nicht wirklich ein Schock“ gewesen.

„Rob, Richie, Ian und Scott spielen besser denn je, und Andy macht einen wirklich großartigen Job“, lobt Tipton seine Bandkollegen. Letztgenannter, Andy Sneap, ersetzt Tipton als Gitarrist auf Tour.

Wer die „Glenn Tipton Stiftung“ unterstützen möchte, kann das über die offizielle Homepage von Judas Preist tun. Dort gibt es Shirts zu kaufen, deren Erlös der Stiftung zugute kommt und auf denen „No Surrender“ geschrieben steht. Das sei sehr passend angesichts der „Anstrengung, die man aufbringen muss, um mit dem Leben weiterzumachen und diese Krankheit zu besiegen“, erklärt Tipton.

Judas Priest Glenn Tipton Shirt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here