0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

In Memoriam: Pete Way

-

In Memoriam: Pete Way

- Advertisement -

07. August 1951–14. August 2020

1968 gründeten vier Männer namens Phil Mogg, Mick Bolton, Andy Parker und Pete Way die Band Hocus Pocus, welche nur kurze Zeit später in UFO umbenannt werden sollte. Bassist Peter Frederick Way blieb bis 1982 in der Band und gründete nach seinem ersten Ausstieg das Projekt Waysted. Von 1988 bis 1989 stieg er wieder kurz ein, um dann nochmal für lange Zeit zwischen 1991 und 2008 fest am Viersaiter bei UFO mitzumischen.

Während der Pausen von seiner Hauptband spielte Way u.a. auch live für Ozzy Osbourne, arbeitete kurzzeitig mit Motörheads „Fast“ Eddie Clarke unter dem Banner Fastway zusammen, kollaborierte mit Sänger Phil Mogg als Mogg/Way und produzierte das erste Album von Twisted Sister. In den letzten Jahren hatte Way immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Am 14. August – kurz nach dem Tod von Ex-UFO-Gitarrist Paul Chapman und über ein Jahr nach dem Tod von Ex-UFO-Keyboarder Paul Raymond – erlag der Musiker im Alter von 69 Jahren den schweren Verletzungen, die er sich einige Wochen zuvor bei einem schweren Unfall zugezogen hatte, wie seine Familie mitteilte. Zahlreiche seiner Kollegen wie Michael Schenker, Ozzy Osbourne und Geezer Butler von Black Sabbath oder Dee Snider von Twisted Sister bekundeten ihre Trauer auf ihren Social-Media-Kanäle.

- Advertisement -

Weiterlesen

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Black Sabbath: “Eine seltsame Existenz”

Im Sabbath-Kosmos liefern sie eine Steilvorlage zur Diskussion, die Jahre 1987 bis 1995. Für einige hatte diese Phase mit ihrer Lieblingsband nichts mehr zu...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×