Helge Schneider: Statement aus Künstler-Perspektive

Helge Schneider Statement zu Corona 2020In einer Videobotschaft erklärte Helge Schneider, dass er erst wieder auftritt, wenn alle Freiheiten zurück gegeben sind. Seine Worte kann man auch auf den Rock’n’Roll übertragen.

„Ich muss eines klarstellen: Ich trete nicht auf vor Autos, ich trete nicht auf vor Menschen, die 1,5 Meter auseinander sitzen müssen und Mund-Nasen-Schutz tragen, ich trete auch nicht auf im Internet in einem gestreamten Programm“, so Helge Schneider gestern in einem an seine Fans gerichteten Video-Statement.

Der Künstler sprach natürlich vor dem Hintergrund der Corona-Krise über seine Pläne für die Zukunft: „Ich will mich damit auch nicht anfreunden, denn beim Streamen fehlt mir ja ein ganz, ganz wichtiger Teil für meine Arbeit und das seid ihr, ganz klar. Meine Idee ist, erst wieder aufzutreten, wenn alle Freiheiten wieder da sind. Also wirklich alles, ansonsten geht das nicht. Da muss ich konsequent bleiben.“

Da seine Kunst davon abhänge, vor einem Publikum aufzutreten und dies in naher Zukunft wohl nicht möglich sein wird, spielt Helge Schneider sogar mit dem Gedanken, vielleicht in Rente zu gehen. Eine traurige Neuigkeit, die jedoch inhaltlich mehr als nachvollziehbar ist.

Schließlich leben auch Rockkonzerte von der Interaktion zwischen den Bands und ihren Fans, vom Gemeinschaftsgefühl, vom Körperkontakt, dem gemeinsamen Feiern, Tanzen und Headbangen. Wann all das wieder in der Form wie wir es kennen und lieben möglich sein wird, steht in den Sternen…

8 KOMMENTARE

  1. Tach Helge. Ich habe Deine „Pausen“-Video-Rede angesehen, angehört. Nee, mach das ma nich mit ganz aufhören. Ohne Käsebrot und Wurstbonbon und dem ganzen anderen schönen Quatsch, mit dem Du uns all die Jahre gute Zeiten beschert hast, kann ich mir nicht vorstellen. Irgendwann ist der Spuk vorbei. Dann sehen wir uns wieder. Herzliche Grüße von Uweee.

  2. Mensch Helge, neee dat kann ja nich sein, so ein Ruhrpotturtalent wie du gibt nich einfach auf. Hömma, du kannst ja gar nich anders, du nutzt die künstlerische Pause und sammelst Ideen für et Publikum. Also bis bald MülheimerJung, inner Gruga oder sonstwo im Pott.

  3. Moin Helge,
    wir sind sehr traurig und haben uns schon auf Deinen Auftritt im Tempodrom gefreut. Wir verstehen aber Deine Einstellung und freuen uns, wenn es bei Dir weiter gehen sollte. Bis dahin, bleib gesund und wir warten auf Dich.
    Gruß Vera und Rainer aus Berlin.

  4. Sehr guter Mann der Helge!
    Jetzt ist eben Pause und diese Streaming Placebos sind kein Ersatz für ein richtiges live Erlebnis. Und noch blödere Auto Konzerte schon mal gar nicht.

  5. Es ist zum Weinen!!! Aber ich kann deinen Gedanken folgen, ich verstehe und respektiere deine Entscheidung. Andererseits frage ich mich: Wie gehen wir in dieser Zeit mit unseren Künstlern um? Nach und nach dürfen Fußballprofis wieder spielen, Schulen, Restaurants öffnen. Und Künstler sind offenbar die, die sich ganz, ganz weit am Ende hinten anstellen müssen. Und keinen scheint es so wirklich zu stören. Jedenfalls nicht genug. Dass nach und nach künstlerische Existenzen den Boden unter ihren Füßen verlieren. Aber gerade jetzt bräuchten wir doch so dringend etwas Leichtigkeit, etwas Abstand zu uns selbst, Lachen und Musik. Mir persönlich wäre das wesentlich wichtiger als ein Fußball-Profispiel. Ihr seid verdammt wichtig! Und ihr habt es auch nicht verdient, euch im wahrsten Sinne des Wortes: sang- und klanglos in Luft aufzulösen. Lieber Helge, ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben und ich werde geduldig warten: auf deine Rückkehr mit einem ganzen Riesenzoo smaragdgrüner Krabbeltiere!!!! Herzliche Riesengrüße von Saskia

  6. Helge , ich liebe Dich für Deine inoffie zelle , verdammt wie schreibt man das, versteckte nette Geste des Vertrauens an die Bevölkerung und Fans.
    Vom Handwerker zum Künstler. Es ist ein Grauen und Du sprichst uns / mir aus der Seele mit unerwarteter Direktheit und ohne gewohnter Flappsigkeit.
    Es stimmt mich sehr nachdenklich, weil eben letzteres fehlt. Meine Omma sagte immer , es ist nur mit Humor zu ertragen und wenn der fehlt ist alles zu spät. Schraubers grüsse aus Berlin. Bleib stark. Ich probiere das auch. ..

  7. Nicht jeder ist Helge, ein Lebenskünstler der auch ohne viel – Kohle- über die Runden kommt oder zumindest nach einer Lebensphilosophie lebt die ähnlich wie vieler seiner Fans ist. Andere Kunstschaffende können oder wollen nicht ähnlich spar-tan leben wie besagter Helge Schneider. Seine Meinung im Zeichen der COVID-19- Pandemie muss man respektieren, mehr aber auch nicht, so sehe ich seine Aussagen. Im übrigen bin ich kein Fan aber ein Bewunderer seiner Lebensart. Ein genialer Musiker mit einem sehr grenz-wertigen Humor……

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here