Frank Zappa – AN EVENING WITH FRANK ZAPPA DURING WHICH…THE TORTURE NEVER STOPS

-

Frank Zappa – AN EVENING WITH FRANK ZAPPA DURING WHICH…THE TORTURE NEVER STOPS

zappa, frankGenie und Wahnsinn. Live.

Diese Show könnte auch unter dem Titel „Der Wahnsinn hört gar nicht auf“ firmieren –denn was Meister Zappa und Band auf die Bühne stellen, geht über die Grenzen eines rein musikalischen Konzerterleb­nisses hinaus. Ein Kuriositäten-Kabarett aus Fusion-Versatz­stücken, experimentellem wie durchgeknalltem Jazz-Rock plus politischer und dadaistischer Poesie. Unver­gleichbar Zappa eben. Und doch gibt es ein paar Besonderheiten, die diesen 24 Song starken Gig hervorstechen lassen. Ursprüng­lich an einem Halloween-Abend in New York 1981 für den damals noch blutjungen und seinem Namen programmatisch folgenden Sender MTV aufgenommen, kommt das Material in besserer Qualität daher als die meisten Aufnahmen aus dieser Zeit – schließlich waren miese VHS-Mitschnitte das Maß aller Dinge.

Die 2010er-DVD-Aufarbeitung ist ebenfalls gelungen: Die Bildqualität stimmt, da das Fernsehformat zugrunde liegt, und der Ton wurde in einem soliden Stereo-Mix verarbeitet. Und die zweite Besonderheit dürfte die Chance sein, einem blutjungen Steve Vai mit der Erkenntnis auf die Finger zu schauen, dass das Gitarren-Genie schon immer wie ein Verrückter spielen konnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gene Simmons: Ace Frehley und Peter Criss könnten keine Kiss-Show mehr durchstehen

In einem jüngsten Interview mit der finnischen Seite Chaoszine sprach Gene Simmons über seine ehemaligen Kiss-Kollegen Ace Frehley und...

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Pflichtlektüre

Peter Knorn – Fargo-Peterchens Mondfahrt: Ein Blick nach vorn und zwei zurück

Knochentrockener Humor im alltäglichen  Rock’n’Roll-Wahnsinn Mit ganz viel Witz taucht...

Bush – Der zweite Anlauf

Zehn Jahre beschränkte sich Gavin Rossdale auf die Rolle...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen