Frank Zappa – A TOKEN OF HIS EXTREME

-

Frank Zappa – A TOKEN OF HIS EXTREME

- Advertisment -

zappaRarität! TV-Show von 1974, erstmals auf DVD.

Außenseiter haben’s schwer: Kein amerikanischer Fernsehsendersender wollte sich an der Produktion von Zappas TV-Special beteiligen, weshalb es Onkel Frank eben aus eigener Tasche bezahlte. Senden wollten seine Landsleute das fertige Produkt auch nicht, aber immerhin zeigte man sich in Europa gegenüber dem 90-minütigen Film deutlich aufgeschlossener: A TOKEN OF HIS EXTREME wurde seinerzeit in Deutschland, Frankreich und der Schweiz ausgestrahlt – und verschwand danach im Archiv. Zwar kursierten zeitweise Bootlegs von oft zweifelhafter Qualität, doch unter den Zappa-Fans galt die TV-Studio-Sause, umrahmt von Bruce Bickfords exzentrischen Animationen, jahrelang als verlorene Perle – glücklich war bereits, wer sie als verrauschte VHS-Kopie achter Generation zu sehen bekam. Auch der DVD-Neuauflage merkt man das Alter an, die Bildqualität ist nicht gerade HD, doch zumindest der Ton ist absolut okay. Zu hören gibt’s zeitgenössische Werke wie ›Montana‹, ›Stink-Foot‹ und ›Inca Roads‹, dargeboten von Zappa und seinen wie immer exzellenten Begleitmusikern, darunter Chester Thompson, Ruth Underwood und George Duke. Und wer meint, schnelle Filmschnitte seien eine Errungenschaft der MTV-Ära, der lernt schnell dazu: Zappa experimentierte streckenweise mit extrem hektischen Überblendungen, die damals gewiss abgefahren rüberkamen, heute aber auch ein wenig nerven können. Dennoch: für Zappa-Fans ein spät gehobener Schatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...
- Werbung -

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Deep Purple: TURNING TO CRIME

Hervorragende Plagiate Nach der durch die Bank auf der Pole Position der deutschen Media Control gelandeten „Time Trilogy“, bestehend aus...

Pflichtlektüre

Neues Album “Rock Or Bust” erscheint noch in diesem Jahr

Jetzt ist es raus: AC/DC veröffentlichen am 28. November...

Lüt: MERSMAK

Norwegisches Punk-Pop-Kuriosum Palmen in Tromsø: Wer genau hinschaut, wird auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen