Flashback: Queens letzte Show im Knebworth Park

-

Flashback: Queens letzte Show im Knebworth Park

- Advertisment -

Queen Knebworth ParkIm Knebworth Park spielten Queen ihre letzte Show. Vor 120.000 Fans.

Heute vor 35 Jahren spielten Queen ihr letztes Konzert in Originalbesetzung. Nach dem legendären Auftritt bei Live Aid im Jahr 1985 stand als letzte Station der gigantischen Magic Tour 1986 die Stadt Stevenage (UK) auf dem Plan. Im Knebworth Park feierten die Ikonen ihren Tourabschluss vor über 120.000 Menschen. Als Support spielten Status Quo und Big Country.

Es sollte die letzte gemeinsame Show vor Freddie Mercurys Tod im Jahr 1991 sein. Ordentliches Filmmaterial des Konzert selbst gibt es leider nicht, aber Schnipsel aus dem Backstage-Bereich, Luftaufnahmen und ein Intro, in dem Promoter Harvey Goldsmith über die unglaublichen Verkaufszahlen der Magic Tour spricht, transportieren die euphorische Stimmung von damals. Die Band selbst ließ sich standesgemäß in ihrem “A Kind Of Magic” Helikopter einfliegen.

Überschattet wurde das Ereignis von dem Tod eines 21-jährigen Fans, der in der Menge erstochen wurde.

1 Kommentar

  1. Queen in ihrer Stammbesetzung , Freddy Mercury , Brian May, John Deacon und Roger Taylor waren absolut auf ihrem musikalischen Erfolgs-Höhepunkt.
    Was danach kam und immer noch kommt ist meiner Meinung nach nur ein lauer Abklatsch dessen was die Stammbesetzung einer der erfolgreichsten Rock-Bands bis zum Tod von Freddy auszeichnete.
    Warum die beiden verbliebenen Stamm-Mitglieder ihr gemeinsames Werk zu Grabe tragen bleibt deren Geheimnis.
    Ich bleibe ein treuer Hör-Fan meiner Original-LP-Sammlung von dieser ehemaligen Best of Rock Band Queen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Ramones – ›Rockaway Beach‹

Nachdem er nach New York gezogen war, um seinem gewalttätigen Vater zu entkommen, schrieb Doug Colvin, der zukünftige Dee...

Traffic: Jim Capaldi – Dear Mr. Fantasy

Mit Traffic machte Jim Capaldi wunderschöne Musik undschrieb einige Klassiker der 60er und 70er. Auch seineSolowerke zeigten seine Klasse...

Vanderlinde: MUY RICO

Rock mit Nachtfahrt-Feeling In den gut eineinhalb Dekaden ihres Bestehens haben sich die niederländischen Soft- und Americana-Rocker um Mastermind Arjan...

St. Paul & The Broken Bones: THE ALIEN COAST

Vom Soul-Himmel der 70er in die Wirren der Gegenwart St. Paul & The Broken Bones brechen mit der Vergangenheit. Auf...
- Werbung -

Pictures: IT’S OK

Straighter Indierock mit toller Laut-leise-Dynamik Wie einfach Rock’n’Roll doch sein kann: Ein klarer Beat, ein stoischer Bass, das Dröhnen einer...

Madrugada: CHIMES AT MIDNIGHT

Die Meister der Dämmerungsmusik So richtig war ja nie klar, weshalb es Madrugada nur in ihrer norwegischen Heimat zu Superstars...

Pflichtlektüre

Hard-Fi

Vier Jahre nichts von sich hören lassen und dann...

Die 50 besten Alben 2015 (Platz 30-21)

30 Blitzen Trapper ALL ACROSS THIS LAND (Lojinx/Alive) Sie sind fast nicht...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen