Eno & Hyde – SOMEDAY WORLD

-

Eno & Hyde – SOMEDAY WORLD

- Advertisment -

eno-hydeSaturiert und ohne Visionen.

Von seinen Anfängen als Glam-Rocker (Roxy Music, die ersten beiden Solo-Alben) abgesehen, war Brian Eno maßgebliche Teile seiner Karriere jene Persönlichkeit der Rock-Geschichte, die am stärksten Anti-Rock-orientiert war. Das reicht von seinem Ego-befreiten Ambient-Konzept über die düsteren Synthie-Teppiche, die er für David Bowies Berlin-Alben schuf bis zu seinen Welt-Funk-Produktionen für Talking Heads oder den Post-Punk-Ansätzen bei Devo und dem NO NEW YORK-Sampler. Alles was ROCK ausmacht – der fette Sound, die Virtuosität, das Ego zumindest der Frontmänner, das Phallische der Gitarrenriffs und -soli –, wird bei Eno negiert. Sogar die selbstgerechten Posen von U2 hat er seinerzeit in ambivalenten Klangozeanen aufgelöst. Karl Hyde, Frontmann von Underworld, wiederum steht für Techno- oder Clubmusik, die auch Rocker goutieren können. Zumindest Rocker, die von Enos Ambivalenzen gekostet haben. Das erste komplette gemeinsame Album der beiden verspricht also durchaus interessant zu sein. Leider fügt es sich aber nahtlos in die ratlos machenden Eno-Alben der ca. letzten 20 Jahre ein. Ein mehlig gekochter Eintopf voller kleiner hübscher Ideen und harmloser Pop-Songs, den man prima ohne Rückstände verdauen kann. Leider fehlt dem Ganzen jegliche Vision. Diese Musik ist komplett saturiert. Sie ist so satt, dass sie fast platzt. Böse Zungen werden jetzt sagen: Natürlich musste sein Anti-Rock-Bemühen genau in dieser Beliebigkeit enden. Ich würde sagen, dass diese Übersaturiertheit das Ergebnis von jahrelanger Tätigkeit als Super-Produzent für nichtige Bands wie Coldplay ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: Mammoth WVH live

Nachdem er bereits als Support-Act für die Scorpions-Tournee im Juni 2022 bestätigt wurde, hat Wolfgang Van Halen, Multiinstrumentalist und...

Emerson, Lake & Palmer: Live-Attraktion der 70er

Als der Rock’n’Roll binnen einer Dekade zuerst in die Beat- dann in die Psychedelic- und schließlich in die Progressive-Rock-...

Dave Grohl: Witziger Kiss-Tribute bei den “Hanukkah Sessions”

Anlässlich des Hanukkah-Festes, das vom 28. November bis zum 06. Dezember gefeiert wurde, hat Dave Grohl in diesem Jahr...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 7

Heute befindet sich einmal PLAY LOUD, das neue Album von The Record Company, auf Vinyl im Adventskalender. Jetzt teilnehmen:...
- Werbung -

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

John Miles: Sänger, Pianist und Gitarrist mit 72 gestorben

Am 05. Dezember 2021 ist John Miles im Alter von 72 Jahren verstorben. Zuletzt war der Popstar, der vor...

Pflichtlektüre

NiteRain – CROSSFIRE

Nachwuchs aus Öslö. Die norwegische Szene ist zwar bekannt dafür,...

Werkschau: Muddy Waters

Er ist der Electric Warrior des Blues, der die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen