Devil’s Train – II

-

Devil’s Train – II

devils-train-iiMehr als nur Altherren-Rock.

Was 2012 als Side-Projekt startete, hat sich gewissermaßen verselbstständigt und liefert zwei Jahre später einen druckvollen Nachfolger. Die „kleine“ All-Star Band um Mystic-Prophecy-Sänger R.D. Liapakis und Drummer Jörg Michael (ex-Running Wild, Saxon, Stratovarius), vervollständigt um Gitarrist Lakis Ragazas (Mystic Prophecy) und Jari Kainulainen (Masterplan, ex-Evergrey, Stratovarius) hat wieder zugeschlagen. Auf ihrem zweiten Album liefern sie deutlich mehr groovigen Hard Rock mit markanten Querverweisen zu Bands wie Badlands, Rough Cutt oder auch Tesla. War der Erstling eindeutig metallisch ausgefallen, trifft man mit diesem Album und seinen Retro-Anteilen eigentlich mehr den Nerv der Zeit. Liapakis hat sich gesanglich sehr von seiner Hauptband Mystic Prophecy abgegrenzt und singt rau und rockig, was dem Material doch einen sympathischen Spät-70er-Touch verleiht. Alles solide, alles fett eingespielt. Einziges Manko ist der Umstand, dass sich die meisten Stücke doch sehr ähneln. Hervorzuheben sind das eindringliche, hitverdächtige ›Mr.Jones‹, der übergroovende Ohrwurm ›Hollywood Girl‹ sowie das metallische ›Thunderstorm‹. Absolut unnötig dagegen eine weitere Coverversion von Steppenwolfs ›Born To Be Wild‹.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Don Felder im Interview: „Es war wie ein Rausch“

Er hatte die Idee zu ›Hotel California‹ und verabschiedete sich 2001 im Streit von den Eagles. 2019 hat Don...

Werkschau: Unser Album-Guide zu den Eagles

Mehr als nur ein Hotel in Kalifornien: Über 40 Jahre haben die Mitlieder der Eagles sowohl gemeinsam als auch...

David Bowie: Erster, kurioser TV-Auftritt

David Bowies erstes Mal im Fernsehen war nicht etwa als extravaganter Rockmusiker, sondern ein Auftritt der ganz besonderen Sorte....

Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

Flashback: AC/DCs DIRTY DEEDS DONE DIRT CHEAP erscheint

Am 20. September 1976 erschien DIRTY DEEDS DONE DIRT CHEAP in Australien. AC/DC hatten ihr (zumindest in Australien) drittes...

Was macht eigentlich: Lita Ford?

Die Liste an bekannten Rockern, mit denen Lita Ford verheiratet oder liiert war, würde Seiten füllen. Da wären zum...

Pflichtlektüre

Foo Fighters: Erste Show ohne Taylor Hawkins angekündigt

Zuletzt hatten die Foo Fighters auf Social Media verkündet,...

Reviews: Hardline – Danger Zone

Gefährlich wie ein Welpe. „Highway to the danger zone...“, sang...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen