0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Dana Gillespie – ANDY WARHOL

0000615695_500Mit Straps und Federboa: Dana spielt die erste Geige.

Als David Bo­­wie nach zehn langen Jahren 1972 endlich der internationale Durch­­bruch in der
Rolle des androgynen Außerir­­di­­schen ZIGGY STARDUST ge­­lang, startete er parallel dazu mit seiner Managementfirma Mainman und seiner rechten Hand, Gitarrist und Arrangeur Mick Ronson, eine ausgeklügelte Künstler-Nachwuchs­­förderung. Auch die Britin Dana Gillespie, die Bowie schon seit gemeinsamen Teenagertagen kannte, zählte zu den Aus­­erwählten. Wie im Fall der Bo­­wie-Protegées Lulu, Lou Reed, The Stooges und Mott The Hoople hatte auch die Sän­­gerin und Schauspielerin zuvor schon einige Singles und Al­­ben veröffentlicht, die trotz de­­fini­­tiver Klasse jedoch ziemlich un­­beachtet geblieben waren. Zumindest in Teilen mit Bo­­wies und Ronsons Hilfe fertiggestellt, wurde 1973 WEREN’T BORN A MAN veröffentlicht, das Madame Gillespie in Reiz­­wäsche, Straps und Federboa präsentierte. Auf der Kompila­­tion ANDY WARHOL ist es aus­­zugsweise ebenso enthalten wie das Nachfolgwerk AIN’T GONNA PLAY NO SECOND FIDDLE. Mit rauchigem Tim­­bre singt sich die damals 24-Jäh­­rige durch ein meist selbstverfasstes Repertoire aus Blues, Folk, Soul und Rock, das noch heute so zeitlos klingt, wie es 1973/74 befremdlich wirkte: Bowies ursprünglich für Gil­­le­­spie komponiertes ›Andy War­­hol‹ ist zwar im Vergleich zur Akustikversion des Urhebers leicht überproduziert, doch Ohrwürmer wie z.B. ›Weren’t Born A Man‹, ›Backed A Loser‹, ›Dizzy Heights‹ und das großorchestrierte ›Stardom Road Parts 1 & 2‹ erinnern verblüffend an heutige Retro-Soul-Di­­ven wie Amy Winehouse, Duffy und Adele. Archiv­­novi­­täten für das Sammlerherz sind auch an Bord: die unveröffentlichten Stücke ›Lavender Hill‹ sowie ›Never Knew‹.

Weiterlesen

Elliott Brood: COUNTRY

Vorsicht, Etikettenschwindel: Statt Country serviert das Toronto-Trio meist nostalgischen Rock Überall steht zu lesen, Elliott Brood seien eine Alternative-Country-Band. Dann betitelt das 2002 im kanadischen...

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -