Charlie Watts: So reagiert die Musikwelt auf seinen Tod

-

Charlie Watts: So reagiert die Musikwelt auf seinen Tod

- Advertisment -

Gestern erreichte uns die Nachricht, dass Charlie Watts gestorben ist. Der 80-jährige Drummer der Rolling Stones verstarb friedlich in einem Londoner Krankenhaus an der Seite seiner Familie, so sein Pressesprecher.

Diese Botschaft löste ein Erdbeben an Beileidsbekundungen und Erinnerungen bei zahlreichen Künstlern wie Ringo Starr, Paul McCartney, Aerosmith, Mötley Crüe, Lenny Kravitz und unzähligen mehr aus.

Charlie Watts war einer der ganz Großen des Rock’n’Roll, er war das zurückhaltende und stilvolle Mitglied der Stones, der hinter dem Zirkus von Keith und Mick mit seinen unnachahmlichen Grooves alles zusammenhielt. Wir werden ihn vermissen.

Keith Richards teilte Charlies Drumkit mit einem “Closed”-Schild:

Mick Jagger postete einen lachenden Charlie Watts:

Paul McCartney teilte ein Video, in dem er seine Betroffenheit zum Ausdruck brachte:

Ringo Starr verabschiedet seinen legendären Kollegen mit liebevollen Worten: “Gott segne Charlie Watts. Wir werden dich vermissen, Mann. Peace und Love von Ringo an die Familie.”

Bill Ward von Black Sabbath schickte Mitleidsbekundungen:

“Die Welt wird dich vermissen. Ruhe in Magie”, schrieb Nancy Wilson:

Auch Aerosmith verabschieden sich von ihrem Vorbild:

“Wir sind so traurig darüber, dass Charlie Watts gestorben ist. Unser Beileid an Charlies Familie und die Rolling Stones von allen in Aerosmith, ihr habt uns so viel gegeben. R.I.P., Charlie!

Lenny Kravitz: “Charlie Watts, der Beat der Stones. Es gibt keine Wort, jeder Groove sprach für sich selbst.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Meat Loaf

Seine besten Ergebnisse erzielte er im Tandem mit Songwriter Jim Steinman. Ihr bombastischer, wagnerianischer Rock ist fast schon ein...

CLASSIC ROCK präsentiert: The Weight live!

Die Österreicher dürfen wieder spielen! Im Herbst kommt das Quartett auch nach Deutschland. Nachdem The Weight 2017 ihr selbstbetiteltes Debütalbum...

Titelstory: The Beatles – ABBEY ROAD

Kurz nach dem „Alptraum“ der Aufnahmen zu LET IT BE begannen die Beatles mit der Arbeit an ihrem nächsten...

Status Quo: Gründungsmitglied Alan Lancaster gestorben

Alan Lancaster ist im Alter von 72 Jahren in seiner Wahlheimat Sydney, Australien gestorben. Das teilte sein Freund Craig...
- Werbung -

Mercury in München

„My God, they do know how to boogie!“ Am 5. September wäre Freddie Mercury 75 Jahre alt geworden, am 24....

Video der Woche: Black Sabbath live mit ›Snowblind‹

Heute vor 49 Jahren erschien das vierte Studioalbum von Black Sabbath. Eigentlich sollte das vierte Werk der Briten aus dem...

Pflichtlektüre

Chris Cornell: Neues Video zu ›When Bad Does Good‹

Postum wurde heute ein Video zum Song ›When...

AC/DC: Weltrekordversuch – 457 Gitarristen spielen ›Highway To Hell‹

Hunderte von Gitarristen versuchten kürzlich in Sydney, einen Weltrekord...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen