Bleachers – TAKE THE SADNESS OUT OF SATURDAY NIGHT

-

Bleachers – TAKE THE SADNESS OUT OF SATURDAY NIGHT

Bipolare Gratwanderung

Als Songwriter und Producer für Größen wie Lana del Rey, Lorde oder St. Vincent hat Jack Antonoff in den letzten Jahren bewiesen, dass sich Mainstream und Intellekt nicht widersprechen müssen. Und auch als Mastermind der Bleachers leistet der amerikanische Multiinstrumentalist und Musikvisionär ziemlich starke Arbeit, die Genregrenzen zwischen Indiepop und Alternative Rock mit seinem sympathisch kauzigen LoFi-Sound immer weiter zu verwischen. Eine Leistung, die kürzlich auch von seinem großen Idol Bruce Springsteen anerkannt wurde, der als Special Guest auf der ersten Vorabsingle ›Chinatown‹ zu hören war. Mit seinem dritten Album liefert der New Yorker Stadtneurotiker nun ein weiteres kleines Meisterwerk ab, auf dem er seine bipolare Gratwanderung zwischen sarkastischen bis melancholischen Lyrics und verstörend euphorischen Pop-Momenten fortsetzt.

https://youtube.com/watch?v=tTi_q2TwJ9I

8 von 10 Punkten

Bleachers, TAKE THE SADNESS OUT OF SATURDAY NIGHT, RCA/SONY

Vorheriger ArtikelGrizfolk – GRIZFOLK
Nächster ArtikelDee Snider – LEAVE A SCAR

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Aerosmith: Steven Tyler wieder in Entzugsklinik

Vor wenigen Stunden veröffentlichten Aerosmith ein Statement, in dem sie erklärten, dass die Daten ihrer Residency in Las Vegas...

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Pflichtlektüre

Thin Lizzy

Das neue Album steht in den Startlöchern. Thin Lizzy...

R.E.M. – DOCUMENT 25th ANNIVERSARY EDITION

Übergangswerk: R.E.M auf dem Weg in die Oberliga. Alle Zeichen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen