Black Swamp Water – AWAKENING

-

Black Swamp Water – AWAKENING

- Advertisment -

Ruhm und Ehre

Es geht hier nicht um Zakk Wyldes ehemalige Band Pride & Glory. Aber zum einen weisen Black Swamp Water zu diesen durchaus einige klangliche Parallelen auf und zum anderen sind die Begriffe „Stolz“ und „Ruhm“ hier durchaus angebracht. Auf ihrem dritten Album, AWAKENING, wuchten und wuchern sich die Dänen durch sumpfige Southern- und Heavygefilde. Das Ganze erinnert dabei aber weniger an Lynyrd Skynyrd, sondern wurzelt eher im Sound von Black Sabbath. Gelegentlich sind sogar Metallica-Reminiszenzen und eine Spur Thrash erkenn- bzw. hörbar.

In jedem Fall ist es sehr ansprechend und anspruchsvoll, was Black Swamp Water da an Metal-Melodien und Hardrock-Harmonien auf Platte gestampft haben. Und auch wenn es mal etwas langsamer wird, hat das ziemlich Groove, Energie und dänischen Dampf. Und Eingängigkeit mit einem Driver wie ›Better Days‹, denn Black Swamp Water haben nicht die schlechtesten Refrains. ›Hammer You Down‹ – nomen est omen – bildet dann den ehrenvollen und „zakkigen“ Abschluss für ein äußerst solides Heavy-Album.

6 von 10 Punkten

Black Swamp Water, AWAKENING, TARGET/SPV

Vorheriger ArtikelThomsen – III
Nächster ArtikelMatt Lang – MORE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

Paul McCartney & Wings – ROCKSHOW

Ein netter Abend in Seattle. Bislang war der Mitschnitt vom...

Metallica: Covern ›Marmor, Stein und Eisen bricht‹

Für ihre Fans in Stuttgart haben sich Metallica etwas...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen