Bill Haley & His Comets: Der Rock’n’Roll geht um die Welt

-

Bill Haley & His Comets: Der Rock’n’Roll geht um die Welt

12. April 1954: Bill Haley & His Comets nehmen die Fifties-Hymne ›Rock Around The Clock‹ auf.

Als Synonym des Rock‘n‘Roll schlechthin gilt ›Rock Around The Clock‹ in der Version von Bill Haley & His Comets. Obwohl der flotte 12-Takter weder als erster Song der noch jungen Stilrichtung, noch Mr. Haley und seine Kometen als seine ersten Interpreten in die Rock-Annalen eingingen. Bis zurück in die Goldenen 20er-Jahre reichen die Wurzeln des Genres Rock‘n‘Roll, das seinen Namen 1951 vom in Cleveland beheimateten Discjockey Alan Freed erhielt. Bill Haley startete 1946 seine Musikerkarriere. Um 1952 herum benannte sich seine Western-Swing-Combo The Saddlemen um in The Comets. Mit ›Crazy Man, Crazy‹, ›Whatcha Gonna Do‹ und ›Live It Up!‹ gelangen 1953 Hits.

Als die Truppe am 12. April 1954 in den New Yorker Pythian Temple Studios den 1952 von Max C. Freedman und James E. Myers unter dem Pseudonym Jimmy DeKnight komponierten Song unter Produzent Milt Gabler einspielen sollten, verpassten sie die angesetzte Session für Neuvertragspartner Decca um Stunden, weil sie auf einer Fähre von Philadelphia nach New York feststeckten. Es entstanden zwei Takes, die von den Toningenieuren zur fertigen Aufnahme zusammen gesetzt wurde.

Zwar empfahl Gabler ›Rock Around The Clock‹ als A-Seite, doch Decca verbannte das Stück auf die Rückseite der am 20. Mai 1954 erschienenen Single ›Thirteen Women (And Only One Man in Town)‹ – und die floppte grandios. Ein Jahr verging, bis die Marseillaise der weltweiten Teenager-Revolution doch noch einen späten Triumphzug erlebte: Erklang das gute Stück doch als Auftakt des im März 1955 gestarteten Kinofilmskandals „Blackboard Jungle“ („Die Saat der Gewalt“).

Hauptdarsteller Glenn Ford arbeitetet den Filmproduzenten zu, einen Song zu finden, der die Jugendrevolte signifikant widerspiegelte. Ford nahm diverse von seinem Sohn Peter empfohlene Singles mit zur Besprechung – die Wahl fiel auf ›Rock Around The Clock‹. Im Mai 1955 erschien der Song als A-Seite, wenige Wochen später platzierte sich die Scheibe beiderseits des Atlantiks auf Nummer 1.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: David Garrick mit ›Dear Mrs. Applebee‹

Februar/März 1967: David Garrick führt die deutschen Charts mit ›Dear Mrs. Applebee‹ an. Benannt nach einem britischen Schauspieler, Bühnenautor,...

Mark Ronson: Will Foreigner in die Hall Of Fame bringen

Mark Ronson hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, Foreigner in die "Rock And Roll Hall Of Fame" zu...

Brian Jones: Pop-Stern am Abgrund

Wer war diese mythische Gestalt, die wie eine Supernova durch die 60er-Jahre irrlichterte und einen in sämtlichen Farben des...

Classic Rock präsentiert: Status Quo, Toto, Chris Norman u.v.m. live!

THE ANALOGUEStheanalogues.netIm September präsentiert die wohl renommierteste Beatles-Tribute-Band die Alben SGT. PEPPTER und REVOLVER live! 13.09. Berlin, Admiralspalast14.09. Frankfurt, myticket...

Guru Guru: Sternschnuppen-Rock

Mit THE INCREDIBLE UNIVERSE gibt es ein neues Werk der deutschen Krautrock-Legende Guru Guru. Ihr Kopf und Schlagzeuger Mani...

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Pflichtlektüre

Luke Elliot – THE BIG WIND

Opulente, dunkle Songs, die nicht verstören Eine Sturmflut, die 1839...

Bush: Album BLACK AND WHITE RAINBOWS kommt im März – neue Musik schon jetzt

Bush sind zurück. Drei Jahre nach ihrer jüngsten LP...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen