Backyard Babies: München, Backstage Halle (08.11.15)

-

Backyard Babies: München, Backstage Halle (08.11.15)

backyard babies 2015„All those wasted years“ sind vorüber.

Fünf Jahre lang machten die Backyard Babies als Band Pause. Nun, nachdem sich Frontmann Nicke Borg mit akustischen Eigenergüssen und Wildfang Dregen mit seinem selbstbetitelten Soloprojekt und einem kurzen Einsatz als Michael Monroes Gitarrist genug ausgetobt haben, sind sie zurück. Zunächst erschien in diesem Jahr das von Fans zwiespältig aufgenommene neue Backyard Babies-Album FOUR BY FOUR, mit dem die wichtigsten Sleaze-/Punk-Rock’n’Roller Schwedens jetzt auf ihrer „Tour By Tour” Gassi gehen.Nach einer so langen Zeit mag man meinen, dass es auf ein, zwei Stunden Warten auch nicht mehr ankommen sollte und zwei Vorbands doch eigentlich eine nette Ideen sein könnten. Doch an diesem Sonntag werden die grobmotorischen Junkstars und die an sich ja ganz ansprechenden Mädels von Heavy Tiger eher zu einer Nervenprobe werden, die die meisten BYB-Fans am liebsten überspringen würden. Als dann das Live-Comeback endlich geschieht, wird die Rückkehr auf beiden Seiten ausgiebig gefeiert. Mit dem neuen Album-Opener › Th1rte3n or Nothing‹ in ausgezeichnetem Sound und leider mit etwas Backing-Track-Unterstützung präschen die Backyard Babies auf und das Publikum an die Bühne. Dregen beherrscht noch immer jede seiner Posen bei denen es scheint, als führe er einen aggressiven Tanz mit seiner Gitarre auf. Außer ›Bloody Tears‹ und ›Wasted Years‹ folgen mit Songs wie ›Highlights‹, ›UFO Romeo‹ und ›The Clash‹ zahlreiche Stücke aus früheren Tagen, die an die noch nicht so ausgiebig hoch ausproduzierten Zeiten der Babies erinnern. Insgesamt bekommen die Münchner eine furiose, spielfreudige Show aus 17 Stücken inklusive der Zugaben ›Abandon‹, ›Minus Celsius‹ und ›Look At You‹ als Wiedersehensgeschenk, das sie gerne annehmen und sich danach auch über eine etwas rohere nächste Platte mit der Live-Energie dieses Abends freuen würden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bon Jovi: Solide Mittelklasse, soweit das Auge reicht

Über 40 Jahre Bon Jovi, das sind rund 130 Millionen verkaufte Platten, Dutzende Top-40-Singlehits und endlose Konzert-Tourneen mit insgesamt...

John Cougar Mellencamp: THE LONESOME JUBILEE (1987)

Kurz bevor er das „Cougar“ aus seinem Namen strich, sicherte sich John Mellencamp seinen Platz im Pantheon der amerikanischen...

Courtney Marie Andrews: LOOSE FUTURE

Courtney tritt in die Fußstapfen von Joni Mitchell Retro ist ja gerade extrem angesagt. Kids laufen mit Stones-T-Shirts herum, Jethro...

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Pflichtlektüre

Gewinnspiel: Sun And The Wolf-Verlosung zum Tourstart

Die neuseeländischen Wahlberliner von Sun And The Wolf ziehen...

The Police – EVERYONE STARES: THE POLICE INSIDE OUT

DVD: Strikt chronologisch und stark subjektiv – Stewart Copelands...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen