B.B. King – LADIES AND GENTLEMEN… MR. B.B. KING

-

B.B. King – LADIES AND GENTLEMEN… MR. B.B. KING

king, bbÜppiger 10-CD-Karriererückblick des Blues-Pioniers.

Seit mehr als 100 Jahren wirkt die magische Medizin namens Blues: Im Sog von drei Akkorden, hypnotischem Rhythmus und kraftvoller Stimme, die eindeutige Zweideutigkeiten wie „Rock me baby, rock me all night long“ formuliert, lösen sich emotionale Konflikte wie Wut, Angst, Aggression, Schmerz und Leid. B.B. King ist einer der letzten großen Wunderheiler mit Wurzeln im ursprünglichen Blues-Fundament. Seit 1949 ist der heute 87 Jahre alte Virtuose mit seiner längst von der Firma Gibson handgefertigten Gitarrengeliebten „Lucille“ auf Achse. Zeit also für einen ausführlichen Rückblick, editiert zum 50. Jubiläum von Kings Vertragsunterzeichnung bei ABC Paramount Records im Jahr 1962. LADIES AND GENTLEMEN… MR. B.B. KING enthält üppige 194 Tracks in strikter Chronologie auf zehn CDs, zusammengestellt und klanglich auf Vordermann gebracht von Grammy-Gewinner Bill Levenson und Andy McKaie. Die Sammlung erhebt nicht den Anspruch komplett zu sein, dürfte aber die bislang umfangreichste Kollektion des Bluespioniers darstellen, der gelehrige Eleven wie George Harrison, Keith Richards, Eric Clapton, Jeff Beck, Jimmy Page, Ron Wood und Peter Green auf die richtige Spur setzte. Zudem deckt das schwarze Box-Set sämtliche Phasen, Entwicklungen und Vertragspartner B.B. Kings ab: Von den ersten Aufnahmen aus dem Jahr 1949 bis zum aktuellen Studioalbum. Zwei CDs befassen sich allein mit Kings Frühwerk bei den Labels Bullet, Modern/RPM und Kent/Crown Records. Auf den restlichen acht CDs wird ausführlich Einblick gewährt in sein Schaffen bei ABC Paramount, ABC Bluesway, ABC, ABC/Impulse, MCA und Geffen Records. Darunter natürlich auch Kollaborationen mit u.a. Eric Clapton, U2, Elton John, Robert Cray, Etta James, Bonnie Raitt, Gary Moore, Bobby „Blue“ Bland und den Rolling Stones. Außerdem finden sich zwischen ewigen Klassikern wie ›How Blue Can You Get?‹, ›Help The Poor‹ und ›The Thrill Is Gone‹ auch auf keinem Album erschienene Singles, rare Albumtracks, die EP One Touch sowie ein bisher unveröffentlicht gebliebenes Konzert in der New Yorker Carnegie Hall vom 2. Mai 1970. Ashley Kahn und Dick Shurman glänzen im Hardcoverbuch mit klugen Essays, ergänzt um Fotos, Memorabilia und sämtliche Aufnahmedetails aus Kings umfangreicher Karriere. Für den kleineren Geldbeutel gibt es eine auf vier CDs abgespeckte Version.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Toto mit ›Africa‹

David Paich wird heute 68 Jahre. Der Keyboarder, Sänger und Songwriter ist Gründungsmitglied von Toto und als Komponist verantwortlich...

Was machen eigentlich Air Supply?

Die PR-Agentur bittet im Zusammenhang mit Air Supply, auf den Terminus „Soft Rock“ zu verzichten, da es bei den...

Ein Abend für die Ewigkeit: The Clash live 1980

The Clash live, 27. Januar 1980, Sheffield, Top Rank. Da waren sie: The Clash, ganz hinten auf der kaum beleuchteten...

Meilensteine: BROKEN ENGLISH von Marianne Faithfull entsteht

Mai/Juni/Juli 1979: In den Londoner Matrix Studios entsteht Marianne Faithfulls Comeback-Album BROKEN ENGLISH Leicht nachvollziehen lässt sich der Werdegang von...

Ozzy Osbourne: Neue Single als Vorbote auf kommendes Album

Am 9. September erscheint PATIENT NUMBER 9, das neue Studioalbum von Ozzy Osbourne. Der gleichnamige Titeltrack der Platte wird...

Arthur Brown: Im stillen Herzen des Feuers

Es donnert bedrohlich, als man Arthur Brown im virtuellen Raumantrifft. Obwohl das Gewittergrollen zum Image der Kultfigur, deslegendären God...

Pflichtlektüre

Das Kultbuch: Jörg Fauser – Rohstoff (1984)

Außenseiter unter Außenseitern. Harry Gelb: immer auf der Suche, nie...

Video der Woche: Molly Hatchet mit ›Flirtin’ With Disaster‹

Zum 14.Todestag von Danny Joe Brown widmen wir ihm...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen