Mehr

    Review: Avantasia – GHOSTLIGHTS

    -

    Review: Avantasia – GHOSTLIGHTS

    - Advertisment -

    avantasia ghostlightsEin kreatives, kurzweiliges, zeitgemäßes und frisches Rock-meets-Metal-Album mit facettenreichen Kompositionen und brillanten Gastsängern.

    Edguy-Sänger Tobias Sammet, der kreative Kopf hinter Avantasia, übertrifft sich erneut selbst. Es ist schier unglaublich, wie vielschichtig seine musikalischen Ideen sind, auch diesmal füllt er sein bewährtes Konzept mit frischem Leben. Die altbekannten Sangesgefährten Michael Kiske, Jorn Lande, Ronnie Atkins und Bob Catley erfahren auch auf GHOSTLIGHTS hochwertige Unterstützung durch zuvor am Projekt unbeteiligte Barden. Da wäre zunächst Dee Snider bei ›The Haunting‹. Diese etwas mystische Nummer zeigt gar eine neue Facette des Twisted-Sisters-Sängers. Auch Ex-Queensryche Geoff Tate konnte Sammet für ein Duett (›Seduction Of Decay‹) gewinnen und öffnet sich seinem progressiven Rock aus Seattle. Als wäre diese Stilvielfalt, die aber immer perfekt ins Avantasia-Korsett passt, nicht schon ausreichend, wird bei ›Draconian Love‹ durch Beyond-The-Bridge-Sänger Herbie Langhans ein wenig HIM-Gothic-Flair versprüht. Selbstverständlich gehört eine Ballade (›Isle Of Evermore‹) mit einer weiblichen Sangespartnerin zwingend auf die CD, diesmal übernimmt Sharon Den Adel von Within Temptation diesen Part. Letzter in der Riege der neuen Gäste ist Nightwishs Marco Hietala, der mit seiner Stimme in ›Master Of The Pendulum‹ unterstützend tätig wird. Bei Tobias Sammet besteht keinerlei Grund dazu, prominente Kollegen nur deshalb zu rekrutieren, um Schwächen zu überdecken oder Aufmerksamkeit zu erzeugen, denn seine Kompositionen sind durchweg hochwertig. Neben den Hausgitarristen Sascha Paeth und Oliver Hartmann greift auch Bruce Kulick bei drei Songs in die Saiten. GHOSTLIGHTS sollte allen uninspirierten Nörglern und Neidern klar machen, welche Zutaten es für ein grandioses Album braucht.

    Avantasia
    GHOSTLIGHTS
    NUCLEAR BLAST/WARNER
    9/10

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Bruce Springsteen: Seine 15 besten Songs der 80er

    Bereits in den 70ern hatte sich Bruce Springsteen mit Großtaten wie ›Born To Run‹ und ›Badlands‹ in die Rockgeschichte...

    Steel Panther: Songs auf Fan-Bestellung

    Für einen "kleinen" Unkostenbeitrag schneidern Steel Panther ihren Fans ihre Songs auf den Leib.

    Flashback: Ozzy Osbourne mit NO MORE TEARS

    Ozzys zweites Al­­bum mit Zakk Wylde an der Gitarre war glatter und straffer als der drei Jahre...

    The 4 Donalds feat. The Boatsmen: Cover von ›American Idiot‹

    Kurz vor der Wahl in den USA transportieren The Four Donalds eine eindeutige Botschaft: Don't vote...
    - Werbung -

    Whitesnake: Sexy oder sexistisch? – LOVEHUNTER

    Bis heute werden David Coverdale & Co. als Band der 80er bezeichnet, doch ihre Sporen verdienten sie...

    She Rocks : Joan Jett

    Joan Jett: Denn sie weiß, was sie tut! Wie ein Teenager von den Runaways zu einer erwachsenen Visionärin für...

    Pflichtlektüre

    Eric Clapton: Slowhand bekommt Dokumentarfilm „A Life In 12 Bars“

    Derzeit sollen Dreharbeiten an einer Dokumentation über Eric Clapton...

    Review: Mott The Hoople – MENTAL TRAIN – THE ISLAND YEARS

    Mott The Hooples frühe Karriere – komplett auf sechs...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen