AC/DC: Die Ballade von Bon Scott

Die Geschichte der Mount Lofty Rangers endet aber nicht mit Bon Scotts Weggang. Während der Sänger mit AC/DC riesige Erfolge feierte, spielte Head über die folgenden Jahre sporadische MLR-Gigs mit welchen Musikern auch immer. 1977, als er bei einem Kunstfestival in Adelaide als Musikdirektor arbeitete, brachte er die Bushranger-Geschichte „Lofty“ auf die Bühne, inklusive der Stücke ›Clarissa‹ und ›I’ve Been Up In The Hills Too Long‹. (Beide wurden schließlich 2011 für ein Album zum Musical aufgenommen, das auf iTunes erschien und unter dem Namen Peter Head & The Mount Lofty Rangers firmierte.) Doch die zwei Songs, die Head und Bon 1974 aufgenommen hatten, blieben im Nebel der Vergangenheit verschollen.

Zumindest bis 1996, als Head in einem Club in Sydney seinem alten Freund Ted Yanni über den Weg lief. Yanni, ein weiterer Name aus der Adelaide-Szene der späten 60er und frühen 70er, war auch mit Bon befreundet gewesen – seine Bands Plastic Tears und Levi Smith’s Clefs teilten die Bühne mit The Valentines und Fraternity. Die beiden schwelgten in Erinnerungen und Yanni fragte Head, ob er noch irgendwelche Aufnahmen aus dieser Zeit habe. Head erzählte ihm von ›Round And Round‹ und ›Carey Gully‹. Das brachte Yanni zum Nachdenken. Er war mittlerweile ein etablierter Produzent und Toningenieur und beschloss, Scotts Vocals auf ›Round And Round‹ wiederauferstehen zu lassen und mit einem brandneuen Backing-Track zu versehen. Er besuchte Studios in Sydney, isolierte Scotts Gesang von dem 2:47 Minuten langen Original und fügte ihn in eine etwas längere Version ein, indem er zunächst Heads Hauptklavierlinie neu aufnahm, zu der Musikerfreunde dann die verbleibenden Instrumente einspielten. Nachdem er Scotts Vocals darübergelegt hatte, benannte er das Stück in ›Round And Round And Round‹ um, um die Neufassung zu würdigen.

Alle drei Songs – die beiden Originale (Yanni fügte noch Streicher zu ›Carey Gully‹ hinzu) sowie ›Round And Round And Round‹ – erschienen 1996 als EP bei Head Office Records. Obwohl diese Stücke noch nie ge-hört worden waren, wurden weltweit nur 5000 Exemplare verkauft. Mitte der 90er kursierte das Gerücht, wonach ›Round And Round And Round‹ auf einem Soundtrack erscheinen sollte, doch daraus wurde nichts.

Kürzlich kamen die Lieder aber wieder ans Licht. Head setzte für ›Round And Round And Round‹ einen Clip aus alten Aufnahmen von Bon aus einem 70er-TV-Special über Fraternity zusammen, an dem er sich die Rechte gesichert hatte. Mit Unterstützung des australischen Labels Blue Pie Records wurden alle drei Stücke auf iTunes wiederveröffentlicht und bekamen so die Chance, ein größeres Publikum zu erreichen.

„Das geschah aus völliger Liebe zu Bon und seinem Vermächtnis. Das brachte uns dazu, dieses Projekt zusammenzubringen“, so Yanni. „Es ging darum, unsere Möglichkeiten zu kombinieren und zu zeigen, dass es da einen Bon vor AC/DC gab. Und AC/DC waren darüber sehr unglücklich, weil sie nicht die Rechte an dem Song hatten. Bon machte diese Aufnahmen, bevor er bei ihnen unterschrieben hatte.“

Was würde Scott wohl davon halten, dass diese Stücke, die er vor 40 Jahren aufnahm, endlich neues Leben eingehaucht bekamen? „Ich glaube, er würde sich freuen“, so Peter Head. „Er wollte mir damit ja helfen, weil ich ihm geholfen hatte. Und ich habe mit der Musik nie Geld verdient, wenn ich es also damit tue, stelle ich mir vor, dass Bon da oben sitzt und sagt: ‚Na endlich!’“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here