ZZ Top: Erstes Konzert nach Dusty Hills Tod

-

ZZ Top: Erstes Konzert nach Dusty Hills Tod

- Advertisment -

Am 30. Juli spielten ZZ Top ihre erste Show ohne Mitbegründer und Bassist Dusty Hill in Tuscaloosa. Hill war zwei Tage zuvor am 28. Juli im Alter von 72 Jahren gestorben, wie seine Band bei Social Media bekannt gab.

Bereits am 18. Juli musste Dusty Hill aufgrund von Hüftproblemen die gerade laufende Tour verlassen. Sein Gitarrentechniker Elwood Francis vertrat ihn auf Dustys Wunsch und wird auch in Zukunft die vier Saiten bei ZZ Top bearbeiten. In Gedenken an Hill wurde dessen Cowboyhut bei der Performance des letzten Songs, ›Tush‹, auf dem Mikrofonständer neben Billy Gibbons aufgebahrt, da dieser Track von Hill gesungen wurde.

Dass Elwood Francis auch gleich noch den passenden Bart mitbringt, um die Konstellation der zwei Männer mit Bart und Frank Beard, den Mann ohne Bart, aufrechtzuerhalten, sei reiner Zufall und ein Produkt des Lockdowns, so Gibbons in einem jüngsten Interview.

4 Kommentare

  1. Das Verhalten der zwei Drittel der Band ZZTOP ist meiner Meinung nach Würdelos und Respektlos gegenüber ihrem vor wenigen Tagen verstorbenen Musiker-Kumpel oder soll man lieber Angestellten der Firma Gibbons-Beard sagen ? Denn genau so verhalten sich die beiden gegenüber ihrem vor wenigen Tagen verstorbenen Bass-Man. Trauerbewältigung kann man auch anders veranstalten. Für mich ist dieses Verhalten der beiden Ex-ZZTOP-Mitglieder eine bittere Enttäuschung bezüglich des Umgangs mit einem Kumpel und musikalischen Weg-Begleiter und das nach 52 Jahren!
    Mister Gibbons ist für mich als Musiker damit erledigt. Ein in meinen Augen mieses, unrühmliches und menschlich total beschissenes Verhalten was dieser Typ hier abliefert.
    ZZTOP bleibt bei mir als Konserve weiterhin eine Band deren Musik ich weiter anhören werde. Alles was unter dem Plagiat ZZTOP in Zukunft erscheinen sollte interessiert mich nicht die Bohne.
    Wieder so ein Beispiel wie die Gier nach Geld den Charakter verbiegt. Die Herren Gibbons und Beard sind dabei in guter Gesellschaft…………

    • Das ist einfach zu sagen.
      Den Jungs fällt es bestimmt nicht leicht. Aber es war nun mal eine Absprache unter den Originals weiter zu machen.
      Traurig zu lesen wie schnell einige sich ,unter so banalen Aussagen abwenden.
      Dann ist man auch kein richtiger Fan

      • Genau so sehe ich das auch. Ich glaube, dass gerade Musiker diese Art von weitermachen gerne sehen und gar nicht wollen, dass Ihre “Familie” aufhört. Für mich ist gerade das Weitermachen, der grösste Respekt dem Kollegen gegenüber.

  2. Leute, heute begeht eine der besten Blues-Soul und Rock- Sängerinnen ihren 75. Geburtstag : Inga Rumpf !
    Das wäre doch eine kleine Rand-Meldung wert gewesen in Eurem Hoch-Glanz-Magazin der Classic-Rock -Heroen und Heroinnen.
    Aber ihr berichtet lieber über das Würde- und Respektlose Verhalten von zwei geldgierigen Multi-Millionären.
    Musste einfach gesagt werden.
    Alles Gute für die Zukunft Frau Inga Rumpf.
    Für mich eine Stimme die man auf gleicher Ebene wie die Großen Stimmen aus der internationalen Rock-Blues-Soul-Sängerinn-Liga sehen muss.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

Siena Root – A DREAM OF LASTING PEACE

Knackig, rau und doch gelassen: 70s-Retro-Rock aus Schweden. Sänger haben...

Motörhead – Ace Of Spades

Sie haben inzwischen unzählige Platten veröffentlicht – doch eigentlich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen