Was machen eigentlich Glass Tiger?

-

Was machen eigentlich Glass Tiger?

- Advertisment -

Glass TigerJa, gute Frage. Was treiben eigentlich Glass Tiger heute so?

„Definitiv besser als Bingo!“ Das soll die 95-jährige Jean Savage laut CBC Radio Canada gesagt haben, als Glass Tiger ihr letztes Jahr ein privates Ständchen im Seniorenheim gaben und ›Someday‹ performten. Ganz so alt wie ihr Fan sind die kanadischen Rocker natürlich nicht, können aber mit Unterbrechungen auf weit über drei Dekaden Bandgeschichte zurückblicken.

Nachdem 1983 aus der Barband Tokyo in Ontario die Combo Glass Tiger wurde, fiel der Startschuss für eine fulminante Karriere. Das drei Jahre später veröffentlichte und von Jim Vallance produzierte Erstwerk THE THIN RED LINE erreichte in der Heimat Vierfach-Platin-Status und in den benachbarten USA Gold. ›Don’t Forget Me (When I’m Gone)‹ mit einem Gastauftritt von Bryan Adams und ›Someday‹ schafften den Sprung in die Top 10 der US-Charts.

Insgesamt wurden fünf erfolgreiche Singles ausgekoppelt und das Album ging als das sich am schnellsten verkaufendste Debüt in die kanadische Musikgeschichte ein. Gleich drei JunoAwards gab es obendrein. Ein Jahr später folgten zwei weitere sowie eine GrammyNominierung in der Kategorie „Best New Artist“. Große Tourneen in Amerika, u. a. im Vorprogramm von Tina Turner, waren die Folge. Das Follow-up DIAMOND SUN mit dem kanadischen Nummer-2-Hit ›I’m Still Searching‹ räumte dreimal Platin ab, SIMPLE MISSION Anfang der 90er „nur“ noch einmal. Nach einer zehnjährigen Auszeit gingen Glass Tiger 2003 mit einem neuen Schlagzeuger wieder an den Start und auf Tour. So auch 2012 zusammen mit Roxette. 2015 bremste ein Schlaganfall Sänger Alan Frew unfreiwillig aus. 2018 erschien die Werkschau 31 mit Neuaufnahmen alter Klassiker. Fun fact: Der Release war unter dem Titel 30 eigentlich schon früher, nämlich zum runden Jubiläum des Debüts, geplant.

Letztes Jahr gab es dann mit dem Album THIRTY THREE neue Songs. Unterwegs ist man auch wieder, zusammen mit Landsmann Corey Hart. Auch für dieses Jahr sind (bzw. waren) Auftritte geplant, so will der gläserne Tiger im November auf das „H.E.A.T“-Festival in Ludwigsburg springen. Laut Kommentaren auf der Facebook-Seite der Band sind weitere deutsche Termine geplant. Vergangene Weihnachten ging es mit dem John-Lennon-Cover ›Happy Xmas (War Is Over)‹ in englischer und französischer Sprache zwar eher besinnlich zu, der Song kletterte jedoch bis auf Platz 1. Eine rein englische Version ist für heuer geplant. Zusammen mit weiteren Weihnachtsklassikern, denn laut Manager Andrew Turner arbeite man gerade an einer „Holiday EP“. Aktuell gibt es aber erst mal die Kollaboration mit den kanadischen Elektronikern Pineo & Loeb namens ›This Is Your Life‹ feat. Rock-Landsmann Matt Mays. Trotzdem schon mal frohes Fest!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Long Distance Calling: Nie grundlos wortlos

HOW DO WE WANT TO LIVE?, fragt Deutschlands wichtigste Instrumental-Band mit ihrem siebten Album. Damit ist weniger...

Meilensteine: The Shadows sichern sich mit ›Apache‹ ihr Ticket zum Ruhm

11. Juli 1960: The Shadows‘ erste UK-Nummer-1 ›Apache‹ erscheint. Sologitarrist Hank Marvin, Rhythmusgitarrist Bruce Welch, Bassist Jet Harris und Schlagzeuger...

Mr. Bungle: Livestream zu Halloween

Mr. Bungle retten Halloween dieses Jahr davor, eine absolute Nullnummer zu werden, und starten einen Livestream....

Das letzte Wort: Scott Weiland

Aus unserem Archiv, 2014: Der Velvet-Revolver-Sänger und Frontmann der Stone Temple Pilots mit einer Bilanz seines Lebens – dabei...
- Werbung -

Tenacious D: ›Time Warp‹-Cover gegen Trump

Mit den Worten "It’s astounding… time is fleeting… and the 2020 election is here. Time to ROCK-Y...

AC/DC: Hier das neue Video zu ›Shot In The Dark‹ sehen

Ohne großes Herumgerede und Abschweifen: Hier ist der erste Videoclip, den AC/DC im Zuge ihres kommenden Albums...

Pflichtlektüre

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Die neuen Alben der Woche sind da. Diesmal mit...

In Memoriam: Gregg Allman (1947–2017)

Nun sind sie wieder vereint: Der Southern-Rock-Lebemann Gregg folgt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×