Videopremiere: Vanessa Peters mit ›Modern Age‹

-

Videopremiere: Vanessa Peters mit ›Modern Age‹

- Advertisment -

Hier hört ihr den Titeltrack zum neuen Album von Vanessa Peters!

Warum dasselbe Album immer und immer wieder machen? Diese Frage stellte sich auch Vanessa Peters, als sie ihre neue Platte MODERN AGE aufnahm. Allein dieser Prozess gestaltete sich 2020 schwieriger als erwartet, denn eine Aufnahme in Texas kam nicht in Frage für ihre italienischen Bandkollegen.

Also wurden ein paar Demos, die auf Tour in Deutschland und den Niederlanden entstanden waren, herausgekramt und in einem italienischen Farmhaus aufgenommen. Das Ergebnis wird am 23. April veröffentlicht, einen ersten Vorgeschmack gibt es jedoch schon hier:

Peters sagt selbst über diesen Song: „Wir beeilen uns immer, etwas neuer oder schneller zu machen, ohne darüber nachzudenken, ob es tatsächlich besser ist. Ich schrieb diesen Song, nachdem ich herausfand, dass die Besitzer meines Lieblings-Baseball-Teams, die Texas Rangers, ihr Stadium nicht mehr nutzen würden, obwohl es erst 25 Jahre alt ist und stattdessen ein neues bauen würden, nur um eine Klimaanlage zu installieren.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Review: Black Foxxes – I‘M NOT WELL

Sänger Mark Holly geht es nicht gut – und...

Review: Christian Kracht – Die Toten

Die Macht der Bilder. Auf die Helden der Pop-Literatur der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen