Video der Woche: ›Cherry Pie‹ mit viel Sahne, bitte!

-

Video der Woche: ›Cherry Pie‹ mit viel Sahne, bitte!

- Advertisment -

Warrant - Cherry Pie, BobbiIm September 1990 brachten Warrant ihren mehr als doppeldeutigen Debütnachfolger auf den Markt…

Nach ihrem kometenhaften Debüt DIRTY ROTTEN FILTHY STINKIN RICH legten Warrant ein radiotauglicheres, dafür aber umso expliziteres Album nach. Der Titel CHERRY PIE eröffnete der Band den gesamten Kosmos der sahnig-schweinischen Backwerk-Metaphern…

Warrant Cherry Pie

Auf dem Cover fällt der mehr als heißen Kellnerin im Minikostüm ein V-förmiges Stück Kuchen direkt in den Schritt, Textzeilen wie „so I mixed up the batter and she licked the beater“ und ein hypersexualisiertes Video mit Bombastblondine Bobbi Brown (später dann auch Ehefrau von Frontmann Jani Lane, der heute Geburtstag hätte und leider am 11. August 2011 verstarb) waren da natürlich nur na­­he iegend.

Die Platte ist trotzdem ironisch und gut genug, um „ernst“ genommen werden zu können. Schön ist z.B. die ›Ode To Tipper Gore‹, ein Schimpfwort-Medley zu Ehren der Sittenwächterin und ehemalige Gattin von Al Gore, die sich eine Zeit lang äußerst gerne mit Hairmetal-Vertretern wie Dee Snider oder Blackie Lawless anlegte und das „Parental Advisory“-Label ins Leben rief.

Böse Zungen behaupten ja bis heute, dass Warrant die eine Band gewesen sei, die das 80er-Jahre-Glamfass schließlich zum Implodieren brachte und dem Erfolgszug des Grunge den Weg ebnete. Ein prototypisches Sündenbocksyndrom…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Review: The Mighty Mighty Bosstones – WHEN GOD WAS GREAT

Gitarren und Bläser für die Tanzbeine Es gibt wohl keine Band, die harte Gitarren und Blasinstrumente besser zusammenbringt als The...

Review: Nancy Wilson – YOU AND ME

Solodebüt der Heart-Gitarristin Hat lange gedauert, bis Heart-Gitarristin und Teilzeitstimme Nancy Wilson es zu ihrem ersten Soloalbum gebracht hat (den...

Review: Tony Joe White – SMOKE FROM THE CHIMNEY

Ist das ein Album oder kann das weg? Gewagt, gewagt! Stellt euch vor, ihr seid ein prominenter Musiker und verehrt...

Review: Mighty Oaks – MEXICO

MEXICO ist im Country weit mehr als nur ein Staat, südlich von Texas. Es ist: ein Sehnsuchtsort. Eine Metapher...
- Werbung -

Meine erste Liebe: MADE IN JAPAN

Der schwedische Shred-Star Yngwie Malmsteen über das Livealbum, das ihn mehr als jedes andere beeinflusste. Ich war neun oder zehn,...

Werkschau: Bob Seger

In seiner mehr als 50-jährigen Karriere wurde Bob Seger vor allem durch Balladen zum wahren Meister seines Handwerks. Wir...

Pflichtlektüre

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazine

Titelstory: Rob Halford – Bekenntnisse eines schwulen Metal-Gottes Er ist...

Review: The New Roses – DEAD MAN’S VOICE

Authentischer kann man nicht rocken. WITHOUT A TRACE, das 2013er-Debüt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen