Video der Woche: UFO mit ›Doctor, Doctor‹

-

Video der Woche: UFO mit ›Doctor, Doctor‹

Heute vor zwei Jahren starb Pete Way. Wir erinnern uns an den Bassisten und seine Zeit mit UFO.

Auf dem dritten ALbum PHENOMENON von 1974 befindet sich das Lied, das wohl auch jedem Iron-Maiden-Fan, das Herz höher schlagen lässt. Schließlich läutet es den Beginn fast jeden Konzerts ein. Und auch sonst ist UFOs Einfluss nicht zu leugnen, Iron Maiden coverten den Song ebenso wie Agent Steel und Bonfire.

Während Michael Schenker die Band später verließ und die Michael Schenker Group gründete, bleibt der Song bis heute ein fester Bestandteil der UFO-, als auch MSG-Setlists. Der gerade einmal 19-jährige Schenker hatte ein Jahr zuvor die Scorpions verlassen und stieg bei den Briten ein, die ihre Band 1969 gegründet hatten.

Gründungsmitglied Pete Way trennte sich 1982 vorläufig von UFO, spielte mit Ozzy Osbourne oder Motörhead-Mann Fast Eddie Clarke in der Band Fastway, doch 1987 kehrte er wieder zu UFO zurück. Nach vielen Besetzungswechseln, Aus- und Einstiegen wurde 2013 bekannt gegeben, dass Way aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr bei UFO wirken könne.

2018, knapp zwei Jahre vor Ways Tod durch einen Sturz von der Treppe, wegen dem er in ein künstliches Koma versetzt werden musste, erschien seine Autobiografie „A Fast Ride Out of Here: Confessions of Rock’s Most Dangerous Man“. In dem Buch schildert er seine wilden Zeiten bei UFO.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Bruce Dickinson: THE MANDRAKE PROJECT "THE MANDRAKE PROJECT ist das siebte Soloalbum von Bruce Dickinson und erscheint 19 Jahre und...

CLASSIC ROCK präsentiert: Sweet live!

Nach dem großen Andrang auf ihre Abschiedsshows im Jahr 2023 und dem großen Erfolg ihresletzten Albums ISOLATION BOULEVARD beschlossen...

Walter Trout: BROKEN

Zwischen Wut und Besänftigung Rockig und trotzig gibt sich der 72-jährige Walter Trout, wenn er in Metaphern seine Sicht auf...

Jesper Lindell: BEFORE THE SUN

Früher mag die Herkunft eines Acts eine große Rolle gespielt haben. Heute, im Zeitalter der Globalisierung, der umfassenden Verfügbarkeit...

Albert Hammond: BODY OF WORK

Harmonische Raffinesse und poetische Kraft Zunächst einmal gebührt dem 79-jährigen Sänger und legendären Songwriter ein Lob dafür, dass er nicht...

The Bevis Frond: FOCUS ON NATURE

Der Indie-Maestro fürchtet um die Zukunft Einst angetreten, um die Byrds und Jimi Hendrix mit Britishness zu kombinieren, haben sich...

Pflichtlektüre

Joan Jett: „Rock’n’Roll und Girls– das ging früher gar nicht!“

Nach fast sechs Jahrzehnten Karriere zeigt sich Rock-Ikone Joan...

’77: Let there be rock

Hinter ihren Instrumenten agieren die Riffrocker von ’77 wie...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen