0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Video der Woche: Genesis ›Land Of Confusion‹

-

Video der Woche: Genesis ›Land Of Confusion‹

- Advertisement -

Happy Birthday Phil Collins! Heute feiert der britische Musiker und Frontmann von Genesis sein 71. Wiegenfest.

Die Bühne hatte für den in Chiswick geborenen Phil Collins schon immer eine magische Anziehungskraft. Er war nicht nun vom Schlagzeug Spielen fasziniert, sondern auch von der Schauspielerei. Als Teenager spielte er am Westend Theater, im Beatles-Film “A Hard Day’s Night” tritt er als Komparse auf. Doch seinen Erfolg sollte er in der Musikbranche finden.

Nach dem Album ARK 2 (1969) mit Flaming Youth stiegt er 1970 als Schlagzeuger bei Genesis ein. Collins’ rhythmische Spielweise tat dem Sound der Band gut. Nach der Tour zum Genesis-Klassiker THE LAMB LIES DOWN ON BROADWAY verließ Peter Gabriel die Band, um sich seiner Solokarriere zu widmen. Collins übernahm – eher widerwillig als begeistert – den Part am Mikrofon.

Genesis entfernte sich in den nächsten Jahren immer mehr vom Progressive Rock hin zum Poprock und wurde mit dem neuen Stil immer erfolgreicher. Collins äußerte sich gegenüber der Los Angeles Times einmal so: „Einige unserer Songs bestanden aus Fragmenten und waren nicht so gut konstruiert, wie es hätte sein können. Ich will unser altes Material nicht abwerten, aber die neuen Sachen sind kräftiger, konzentrierter, weniger Stückwerk. Diese Veränderungen haben nichts mit Peters Ausscheiden zu tun. Sie sind einfach ein Teil der Entwicklung unserer Musik.“

Doch Collins hatte den Erfolg von Genesis schon in den frühen 1980er Jahren mit seinen Solosongs übertroffen. Bereits seine erste Single ›In The Air Tonight‹ von seinem 1981 erschienen Solodebüt FACE VALUE erreichte Topplatztierungen in den weltweiten Charts. Viele weitere Hits wie ›Another Day In Paradise‹, ›Sussudio‹ und ›Don’t Lose My Number‹ folgten.

1991 veröffentlichte er zusammen mit Genesis deren erfolgreichsten Album WE CANT’T DANCE. Danach wurde es erst einmal still um ihn. Die Erfolge, sowohl mit Genesis als auch solo, blieben in den 90er Jahren erst einmal aus, 1996 verließ er Genesis.

2000 wagte er sich auf neues Terrain und komponierte die Songs für den Disney-Erfolg “Tarzan” – für ›You’ll Be In My Heart‹ wurde ihm sogar ein Oscar und ein Golden Globe verliehen. Doch körperlich ging es mit ihm stetig bergab. 2002 wurde ein teilweiser Hörverlust in seinem linken Ohr festgestellt, Ende der 00er Jahre verfiel er einer schweren Alkoholsucht. Seit einer Operation an der Halswirbelsäule im Jahr 2009 sind seine Hände teilweise taub, weswegen er nicht mehr Schlagzeug spielen kann. Auch das Laufen fällt ihm immer schwerer, weswegen er die letzten Konzerte im Sitzen bestreiten musste. Dieses Jahr sind Genesis erstmals seit über 10 Jahren wieder in der Kernbesetzung auf Tour. Im März führt sie dieses auch nach Deutschland.

Heute feiert Phil Collins seinen 71. Geburtstag. Feiern wollen wir das mit ›Land Of Confusion‹ aus ihrem Album INVISIBLE TOUCH (1986), einem der coolsten Songs und Videos der Briten, der thematisch momentan wieder hochaktuell ist:

- Advertisement -

Weiterlesen

Daily Thompson: Wenn Kreise sich schließen

Manchmal gibt es im Leben diese besonderen Momente, in denen sich lose Fadenenden plötzlich zu einem großen Ganzen verknüpfen lassen. Da steht man da...

Gene Simmons: Über Ace Frehley und Peter Criss

In einem jüngsten Interview spricht Kiss-Bassist Gene Simmons mal wieder über seine Ex-Kollegen Ace Frehley und Peter Criss... In einem Gespräch mit "Backstage Pass" spricht...

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×