Udo Dirkschneider: MY WAY

-

Udo Dirkschneider: MY WAY

Gelungener Egotrip

Er ist eine Ikone der deutschen Metalszene: Ex-Accept Sänger Udo Dirkschneider. Seine Stimme ist unverwechselbar, sein Standing ungebrochen. Und auch er verfällt der Versuchung, sein Ego mit einem Coveralbum zu stärken. Nötig wäre es nicht, aber wer weiß schon, wie Musiker ticken!? Eines muss man ihm allerdings lassen: Neben den üblichen Cover-Standards hat er sich auch an Songs gewagt, die eher selten
bis gar nicht auf Alben dieses Typs erscheinen. Neben den üblichen Verdächtigen wie ›T.N.T‹, ›Man On The Silver Mountain‹ oder ›Paint It, Black‹ stehen auf der anderen Seite Nummern wie ›Hell Raiser‹, ›No Class‹, ›My Way‹, ›He’s A Woman, She’s A Man‹, ›Faith Healer‹ oder der Judas-Priest-Klassiker ›Hell Bent For Leather‹. Überraschend auch die Interpretation von ›Kein Zurück‹ des Hamburger Synthpop-Duo Wolfsheim. Queens ›We Will Rock You‹ überrascht in der vorgetragenen Version ebenso wie Billy Squiers ›The Stroke‹. Dabei zeigt sich zudem, dass Dirkschneider außer seinem „metallischen Schreien“ auch noch melodische
Komponenten liefern kann. Und das ist das eigentlich Positive an dem Album. Mit den 17 vorliegenden Songs übt sich Dirkschneider in Vielfältigkeit und erlaubt sich viel Interpretationsspielraum. Auf seine alten Tage ein doch noch überraschendes Album.

7 von 10 Punkten

Udo Dirkschneider/MY WAY/ATOMIC FIRE/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Pflichtlektüre

Danko Jones – LIVE AT WACKEN 2015

Sex mit Drachen. Dass Danko Jones nicht auf den Mund...

Foo Fighters – CONCRETE AND GOLD

Der Name passt. Fisch oder Fleisch, Kunst oder Krempel, Gold...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen