Trapeze: LOST TAPES VOL. 1

-

Trapeze: LOST TAPES VOL. 1

Ein Fest für Fans: Famose Fundstücke einer leider unter Wert geschlagenen Band

Warum es Trapeze nie in die Champions League geschafft haben? An mangelndem Talent kann es sicher nicht gelegen haben, denn der funky Hardrock der Briten, in der Frühzeit auch mal progressiv eingefärbt, zeigte sich kompositorisch und vor allem spielerisch auf erfreulich hohem Niveau. Das Problem war die mangelnde personelle Konsistenz, am prominentesten verkörpert durch Sänger und Bassist Glenn Hughes: 14 verschiedene Mitglieder in – mit Unterbrechungen – 15 Betriebsjahren brachten eben doch zu viel Unruhe ins Gefüge. Auf der Habenseite standen immerhin sechs Studioalben. Bis jetzt. Denn die LOST TAPES VOL. 1 sind Aufnahmen, die professionell angefertigt wurden, aber nie erschienen sind, zumal sich neue Bandmitglieder gewiss nur ungern für die Veröffentlichung von Songs aussprachen, die Monate zuvor in einer womöglich völlig anderen Besetzung entstanden waren. Doch Gott sei Dank ging nichts verloren. Gitarrist Mel Galley, der einzige Trapeze-Künstler, der an wirklich allen Arbeiten mitwirkte, übergab die Bänder kurz vor seinem Tod im Jahre 2008 an seinen Bruder Tom, der die 14 Tracks nun herausgibt. Anspieltipp: ›Don’t Let Them Push You‹, das die Klasse der Gruppe hervorragend auf den Punkt bringt.

7 von 10 Punkten

Trapeze
LOST TAPES VOL. 1
METALVILLE RECORDS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Bruce Dickinson: THE MANDRAKE PROJECT "THE MANDRAKE PROJECT ist das siebte Soloalbum von Bruce Dickinson und erscheint 19 Jahre und...

CLASSIC ROCK präsentiert: Sweet live!

Nach dem großen Andrang auf ihre Abschiedsshows im Jahr 2023 und dem großen Erfolg ihresletzten Albums ISOLATION BOULEVARD beschlossen...

Walter Trout: BROKEN

Zwischen Wut und Besänftigung Rockig und trotzig gibt sich der 72-jährige Walter Trout, wenn er in Metaphern seine Sicht auf...

Jesper Lindell: BEFORE THE SUN

Früher mag die Herkunft eines Acts eine große Rolle gespielt haben. Heute, im Zeitalter der Globalisierung, der umfassenden Verfügbarkeit...

Albert Hammond: BODY OF WORK

Harmonische Raffinesse und poetische Kraft Zunächst einmal gebührt dem 79-jährigen Sänger und legendären Songwriter ein Lob dafür, dass er nicht...

The Bevis Frond: FOCUS ON NATURE

Der Indie-Maestro fürchtet um die Zukunft Einst angetreten, um die Byrds und Jimi Hendrix mit Britishness zu kombinieren, haben sich...

Pflichtlektüre

High South: Neues Album und anstehende Tour

Einmal Westcoast-Feeling gefällig? Na dann, bitte sehr... High South arbeiten...

Beach Boys

Für immer Sommer – die Beach Boys sind zurück! Wer...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen