Ramones: Rest In Peace, Tommy Ramone!

-

Ramones: Rest In Peace, Tommy Ramone!

RamonesAm 11. Juli 2014 erlag Tommy Ramone, Schlagzeuger und Gründungsmitglied der legendären Punkband Ramones, mit 65 Jahren einem Krebsleiden.

Die Ramones gründeten sich 1974 im New Yorker Stadtteil Queens, um ein Zeichen gegen die ihrer Meinung nach überproduzierte Rockmusik der Marke Led Zeppelin und Pink Floyd zu setzen. Joey Ramone : „Als wir im März 1974 anfingen, geschah das, weil die Bands, die wir liebten, der Rock’n’Roll, den wir kannten, verschwunden waren. Wir spielten Musik für uns selbst.”

Damals ahnte noch niemand, dass Tamás Erdélyi (Tommy Ramone), Jeffrey Hyman (Joey Ramone), Douglas Colvin (Dee Dee Ramone) und John Cummings (Johnny Ramone) die Musikwelt für immer verändern sollten. Vor allem durch ihre Spielfreude und Energie machten sich die Ramones schnell einen Namen. Ihre größten Hits ›I Wanna Be Sedated‹ und ›Blitzkrieg Bob‹ zählen zu den unumstrittenen Klassikern der Rockmusik.

1978 verließ Tommy Ramone nach drei Alben die Band aufgrund von Erschöpfung und wurde von Marc Bell (Marky Ramone) ersetzt. Später arbeitete der Schlagzeuger vor allem als Produzent. Zusammen mit den anderen Bandmitgliedern wurde Tommy Ramone 2002 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen und erhielt 2011 einen Grammy für sein Lebenswerk.

Tommy Ramone, der am 11. Juli 2014 an einem Krebsleiden verstarb, war das letzte lebende Originalmitglied der legendären Punkband. Joey (2001) und Johnny (2004) starben ebenfalls an Krebs, Dee Dee 2002 an einer Überdosis Heroin.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Pflichtlektüre

Wolfmother – VICTORIOUS

Von Wolfmother lernen, heißt Siegen lernen! Seit ihrem zehn Jahre...

Rückblende: Aerosmith – ›I Don‘t Want To Miss A Thing‹

Die Bostoner Altstars besiegten den Alkohol, die Drogen und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen