0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Titelstory: Pink Floyd – Roger Waters und die Rückkehr von THE WALL

-

Titelstory: Pink Floyd – Roger Waters und die Rückkehr von THE WALL

- Advertisement -

Gilmours Projekte

David Gilmour @ Harry_BordenCharity-Gigs allein genügen David Gilmour nicht. Momentan ist der ehemalige Pink Floyd-Gitarrist auch an anderen musikalischen Fronten aktiv. So ist vor wenigen Tagen ein Album erschienen, an dessen Entstehung er beteiligt war: THE ORB FEAT. DAVID GILMOUR – METALLIC SPHERES. Darauf arbeiteten Alex Paterson von The Orb und sein langjähriger Kreativpartner und Produzent Youth (Killing Joke) einen 25-minütigen Gitarrenjam von Gilmour in ein Sound-Gefecht ein, das Parallelen zu Vangelis aufweist. Das Ganze startet progressiv-rockig und driftet nach und nach stärker in elektronische Gefilde ab. The Orb beweisen damit erneut, dass sie Meister des stilistischen Brückenschlags sind. Schon seit Beginn der Neunziger weben sie mit viel Gespür psychedelische Elemente in ihre Beats ein und haben sich damit einen Pionierstatus im Ambient-Dance-Bereich erarbeitet.

Doch David Gilmour sorgt nicht nur abseits des klassischen Rock für Furore, sondern bleibt auch seinen Wurzeln verbunden. So ist er mitverantwortlich für die Zusammenstellung AN INTRODUCTION TO SYD BARRETT, die Anfang Oktober bei EMI erschienen ist. Auf dem Album, das mit einem Artwork von Storm Thorgerson veredelt wurde, vereinen sich Songs aus Barretts Floyd-Zeit sowie Material seiner beiden Soloalben THE MADCAP LAUGHS und BARRETT. Die Platten erschienen erstmals im Jahr 1970 – und Gilmour war bereits damals als (Co-)Produzent mit von der Partie. Nun hat der Gitarrist und Songwriter – gemeinsam mit Damon Iddins und Andy Jackson – Remixe von fünf Tracks erstellt und die Songs zudem um einige neu eingespielte Bass-Spuren ergänzt.

- Advertisement -
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Weiterlesen

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Black Sabbath: “Eine seltsame Existenz”

Im Sabbath-Kosmos liefern sie eine Steilvorlage zur Diskussion, die Jahre 1987 bis 1995. Für einige hatte diese Phase mit ihrer Lieblingsband nichts mehr zu...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×