Titelstory: Frank Zappa – Der fabelhaft freigeistige Freak-Bruder!

Zehn Zappa Klassiker

FrankZappa-Hotrats-Front›Peaches En Regalia‹
HOT RATS
Ein wunderschönes Jazzrock-Instrumental, das ein gute Titelmusik zu einer Kunstdokumentation abgeben würde. Natürlich einfach nur ein weiteres Stück über Sex.

›Who Are The Brain Police‹
FREAK OUT!
Ein unheimlicher Spielplatzreim für die großen Kids darüber, was passiert, wenn dein Leben „sein Etikett verliert“. Mit dem „eingängigen“ Refrain: „I think I’m gonna die…“

›Willie The Pimp‹
HOT RATS
Eine sägende Geige, ein elementarer Rhythmus und ein Captain Beefheart, der im Offenbarungsmodus dazu über „hot meat, hot rats, hot zits, hot chest…“ grummelt und stöhnt. Was will man mehr?

›Flower Punk‹
WE’RE ONLY IN IT FOR THE MONEY
Im Vergleich zu dem, was damals anderswo als Psychedelic durchging, war das wie ein Mixstab im Hirn. Und seiner Zeit ungefähr drei Jahrzehnte voraus.

›Brown Shoes Don’t Make It‹
ABSOLUTELY FREE
So sehr Zappa auch seine Verachtung für Hippies beteuerte, wurde dies doch der abgedrehteste Slogan der Langhaarigen. Man konnte sogar dazu tanzen – zumindest etwa eine Minute lang.

›Oh No‹
WEASELS RIPPED MY FLESH
Ein wunderbar „warmer“ Soul-Jazz-Crooner, in dem Zappa sanft all die Bands verhöhnt, die darüber singen, dass die Liebe die Antwort darauf ist, „in Mittag“ zu sein.

›The Mud Shark‹
FILLMORE EAST 1971
Live ging es bei Zappa nie darum, die „Hits“ zu reproduzieren, weswegen seine Konzertmitschnitte immer einzigartige Statements waren. Hier wird die Geschichte von Led Zeppelin und ihren fischbegeisterten Groupies erzählt.

›Montana‹
OVER-NITE SENSATION
Rollender Trommelwirbel, der überraschende, aber reizende Einsatz von Tina Turner And The Ikettes bei den Backing-Vocals, ein Text über einen „Zahnseide-Tycoon“…ein richtiger Zappa-Klassiker.

›Don’t Eat The Yellow Snow‹
APOSTROPHE
Eine von Zappas wenigen Singles. Wenn man sagt, dass es um einen Eskimo geht, hört man dann eher zu? Und was, wenn man sagt, dass es um etwas viel Tiefgründigeres geht?

›Dinah-Moe Humm‹
OVER-NITE SENSATION
Ein Song, aus dem „echten Leben“ gegriffen (hätte er wohl gerne), über eine Frau, die 40 Dollar wettet, dass er sie nicht zum Orgasmus bringen kann. Die Sesamstraßen-Melodie kaschiert den großen, fetten Rhythmus. Einer für die Damenwelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here