The New Roses: Wiesbaden, Schlachthof (26.02.16)

-

The New Roses: Wiesbaden, Schlachthof (26.02.16)

The New Roses2Warten auf den Durchbruch

Schon seit knapp zwei Wochen ist der Wiesbadener Gig „Sold out“. Das liegt nicht nur daran, dass die Band ein Heimspiel hat, sondern auch an dem Umstand, dass er als Release-Show des neuen Albums DEAD MAN’S VOICE angekündigt wurde und zugleich den Tourauftakt markiert. The New Roses – das schon vorab – werden ihrem Ruf gerecht, eine schweißtreibende, authentische und äußerst sympathische Band zu sein. Ein knackiger, satter Sound rundet die energischen Rocksongs ab, weshalb das Gesamtpaket an diesem Abend die volle Punktzahl einfährt. Die Anwesenden werden fast 100 Minuten lang mit zeitlos-erdigem Rock verwöhnt, wobei der Schwerpunkt logischerweise auf den Songs des neuen Albums liegt. Doch genau die, etwa ›Heads Or Tails‹ und ›Partners In Crime‹ heizen hervorragend ein. Höhepunkte wie ›Ride With Me‹ und ›I Believe‹ rauben einem durch die energische Spielweise fast den Atem. Aber auch Stücke vom 2013er-Debüt WITHOUT A TRACE kommen zum Zuge, etwa ›Whiskey Nightmare‹, das mit Zuschauerjubel be­­grüßt wird. Sänger und Gitarrist Timmy Rough ist der unumstrittene Mittelpunkt der Band, selbstsicher, kommunikativ und stimmgewaltig dominiert er das Geschehen. Als The New Roses den Konzertabend schließlich mit Bob Segers ›Old Time R’n’R‹ beenden, lautet das Fazit: Amerikanischer kann eine deutsche Band nicht klingen. Und weiter: The New Roses hätten den großen Durchbruch wirklich verdient.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Vanessa Peters: FLYING ON INSTRUMENTS

Singer/Songwriterin mit eigener Note – und brillanten Lyrics Vanessa Peters ist eine Wandlerin zwischen den Welten. Das ist durchaus geografisch...

Modern English: 1 2 3 4

Urbesetzung mit neuem Schwung Man redet nicht zuerst über sie, wenn es um Post-Punk geht, aber man darf sie nicht...

Robby Krieger And The Soul Savages: ROBBY KRIEGER AND THE SOUL SAVAGES

Der Doors-Gitarrist macht es sich zwischen Soul, Jazz, Rock und Blues gemütlich Wer es nicht wusste: Robby Krieger war Gründungsmitglied...

Ace Frehley: 10.000 VOLTS

Atze - eins a Ob das neue Album des früheren KISS-Gitarristen Ace Frehley die ehemaligen Kollegen Gene und Paul wirklich...

Pflichtlektüre

Alter Bridge: Frankfurt, Batschkapp

Leidenschaftliche Traditionspflege. Was tun, wenn der ohnehin schon exzentrische Frontmann...

Vorspiel: Ulver

Die Wölfe heulen wieder! Nachdem Ulver 2011 mit WARS...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen