The Felice Brothers – LIFE IN THE DARK

-

The Felice Brothers – LIFE IN THE DARK

felive brothers albumDie Americana-Spezialisten sind rockig und eingängig wie selten zuvor.

Federnde Drums, fideles Akkordeon, so starten die Felice Brothers in ihre erste Platte seit FAVORITE WAITRESS. Nach den Ausflügen in modernere Popgefilde auf CELEBRATION, FLORIDA war das Album von 2014 eine Rückbesinnung auf die Americana-Wurzeln der Band. Hier schließt sie mit LIFE IN THE DARK an. Wobei: So eingängig und teils rockig war’s bisher selten. Im wütenden ›Plunder‹ hadern die New Yorker mit den Zumutungen und Ungerechtigkeiten der modernen Arbeitswelt, im schwelgerischen ›Jack At The Asylum‹ singen sie sich ihre Hassliebe zu ihrer Heimat Amerika vom Herzen, die ihnen zugleich „nightmares“ (Stichwort Krieg und Umweltverschmutzung) und „dreams to dream“ beschert. Fast resignativ klingt der ruhige Titeltrack, wenn es heißt: „I live my life in the dark/I’ve often tried to push the curtain aside/But I don’t know how“. Doch dabei bleibt’s nicht. Denn es gibt zu viel Hass und Ungleichheit auf der Welt und viel zu wenig Liebe. Und dagegen gilt es anzusingen. Und das tut das Quartett in abwechslungsreichen, teils verspielten Songs, die meist von James Felices Akkordeon und Greg Farleys Fiedel dominiert werden – und von der an den frühen Dylan erinnernden Stimme von Ian Felice. Von Neofolk-Kollegen wie Mumford & Sons oder den Lumineers unterscheidet die Felice Brothers, dass sie ihr handwerkliches Können weniger offensiv ausstellen. Ihre Lieder wirken ungeschliffen, unordentlich, immer leicht neben dem Takt, so als würden sie jeden Moment in ihre Einzelteile zerfallen. Es ist gerade diese fehlende Perfektion, die sie so interessant macht.

The Felice Brothers
LIFE IN THE DARK
YEP ROC/H’ART
7/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Mamas and the Papas 1967 mit ›California Dreaming‹

1965 veröffentlichten The Mamas And The Papas den Song ›California Dreaming‹, der zu ihrem ersten großen Hit wurde. Der...

Titelstory: The Doors – MORRISON HOTEL

Der Alkoholismus hatte Jim Morrison eisern im Griff, zeitweise konnte er kaum noch live spielen, zudem stand ihm möglicherweise...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 8

Hinter dem achten Türchen unseres Adventskalenders verbirgt sich ein Paket der Dead Daisies: Das neue Album RADIANCE gibt es...

Alberta Cross: Neue Single ›Mercy‹

2023 soll ein neues Album von Alberta Cross erscheinen, eine erste neue Single mit dem Titel ›Mercy‹ gibt es...

CLASSIC ROCK präsentiert: The Who live!

Nach sieben Jahren Tourpause in Europa kommen The Who endlich wieder nach Deutschland. An genau einem exklusiven Termin, dem...

Gitarrenhelden: Nita Strauss

Sie war von Anfang an eine Technikerin – mit 13 gab sie Steve Vai als ihr Idol an –...

Pflichtlektüre

Bob Dylan: ›Learning To Fly‹-Cover zu Ehren von Tom Petty

Bei seinem Konzert in Colorado hat Bob Dylan einen...

Videopremiere: Thundermother mit ›Rock’n’Roll Heaven‹

Als Dankeschön an ihre tollen Fans gibt's von Thundermother...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen