Review: The Band – MUSIC FROM BIG PINK

-

Review: The Band – MUSIC FROM BIG PINK

- Advertisment -

The Band Music From Big PInk Jubiläum

Ein amerikanischer Klassiker: Zum 50. Jubiläum gibt’s das Debüt der einstigen Dylan-Mitstreiter in verschiedenen Ausgaben.

Nach ihrer turbulenten, elektrisch verstärkten Welttour bis 1966, auf der die Reaktionen von verzückt bis wütend (bei eingefleischten Folkies) reichten, waren sowohl Bob Dylan als auch seine Band ausgelaugt. Ersterer hatte der Legende nach einen Motorradunfall, infolge dessen er sich aus der Öffentlichkeit und nach Woodstock zurückzog. The Band verschlug es ganz in die Nähe: in ein von Wald umgebenes, lachsfarbenes Haus in West Saugerties bei New York, genannt The Big Pink. Dort entstanden mit Dylan, der oft vorbeischaute, die Stücke für dessen 1975 veröffentlichte BASEMENT TAPES, aber auch die Songs des 1968er Debüts seiner Begleit-Combo: MUSIC FROM BIG PINK (auch wenn Levon Helm, Robbie Robertson, Rick Danko, Richard Manuel und Garth Hudson die finalen Versionen in Studios in New York und Los Angeles aufnahmen).

Und eigentlich reichen schon die ersten Töne des eröffnenden, von Dylan und Manuel geschriebenen ›Tears Of Rage‹, um sich in die Platte zu verlieben. Die Gitarre, das Schlagzeug, das Piano, und wie dann die sehnende Stimme einsetzt! Was folgt, ist weder Country noch Folkrock, es ist ein urwüchsiger, ländlicher, aber nichts weniger als hinterwäldlerischer Sound, der Elemente von Rock, Country, Folk, Gospel und R&B verschmelzen lässt. „Das war unsere Musik, die in kompletter Isolation ohne Einfluss von Radio und aktuellen Trends entstanden war“, sagte Helm dazu einmal. Mit ›The Weight‹, ›This Wheel’s On Fire‹ und ›I Shall Be Released‹ enthält die Platte gleich mehrere legendäre Stücke.

Ein amerikanischer Klassiker, der zum 50. Jubiläum in einem anhand der originalen Masterbänder klanglich restaurierten Stereomix auf CD und Vinyl erscheint, mitsamt sechs Outtakes bzw. alternativen Fassungen (wobei die Songs an sich schon bekannt sind). Ungleich mehr Extras hält da die Super Deluxe Edition bereit, die zusätzlich unter anderem eine Reproduktion der 7”-Single ›The Weight‹ (mit ›I Shall Be Released‹ als B-Seite) enthält sowie ein Fotobuch samt Essay des US-Musikjournalisten David Fricke.

9/10

The Band
MUSIC FROM BIG PINK
Capitol/universal

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...
- Werbung -

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

Pflichtlektüre

Deep Purple – DEEPEST PURPLE – THE VERY BEST OF DEEP PURPLE 30TH ANNIVERSARY EDITION

Von der Wiege bis ins Trotzalter: Entwicklungsjahre des Hardrock-Urgesteins...

Philip Sayce – Wütende Lehrbeispiele

Der Kanadier hat nicht nur goldene Finger und eine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×