Ten Years After – A SPACE IN TIME

-

Ten Years After – A SPACE IN TIME

- Advertisment -

ten years afterLass uns die Welt verändern: Ten Years After auf dem Zenit.

Ohne Fleiß kein Preis: Ten Years Afters ungehemmter Kreati-vitätsfluss liefert von 1967 bis 1970 sechs exzellent Alben zwischen Blues, Rock und Jazz für die Progressivmarke Deram. Für den siebten Longplayer A SPACE IN TIME wechselt das britische Quartett 1971 zum gerade frisch aus der Taufe gehobenen Label Chrysalis. In jener Phase ist die Band auf dem absoluten Karrierezenit, nicht zuletzt durch den ekstatischen Auftritt beim Woodstock-Festival, das als Konzertdokumentation 1970 weltweit in die Kinos kommt. A SPACE IN TIME ist deutlich eingängiger und facettenreicher als das Frühwerk konzipiert und wirft den massiven Singlehit ›I’d Love To Change The World‹ ab. Pianist Chick Churchill, Bassist Leo Lyons und Schlagzeuger Ric Lee unterwerfen sich Komponist Alvin Lees Diktat, der akustische Arrangements in ›Here They Come‹, ›Over The Hill‹, ›Hard Monkeys‹ und ›I’ve Been There Too‹ bevorzugt. Gewohnt griffigen Blues-Rock mit psychedelischen Momenten liefern Ten Years After zum Auftakt mit ›One Of These Days‹. Mit kompliziertem Riff überzeugt ›Let The Sky Fall‹. ›Baby Won’t You Let Me Rock’n’Roll‹, purer Fifties-Rockabilly, zollt Elvis Presley Tribut, dessen Karrierestartjahr 1956 die Band im November 1966 zum Anlass nahm, sich von Blues Trip und Blues Yard in Ten Years After umzubenennen. ›Uncle Jam‹, einzige Gruppenkomposition, beschwört zum Ausklang vertracktem Club Jazz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

The Wailing

Es sind überraschend wenige Horror­filme, die es vermögen sich...

Foo Fighters: Konzertabsagen wegen Grohl-Verletzung

Dave Grohl hat sich bei einem Auftritt in Schweden...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen