Steve Hillage – LIVE AT ROCKPALAST 1977

-

Steve Hillage – LIVE AT ROCKPALAST 1977

- Advertisment -

Wahnwitzige Science-Fiction-Operette

Schon mehrfach ist die Rockpalst-Aufnahme von Steve Hillage veröffentlicht worden, doch diese zeitlose Jazz- und Space-Rock-Session ist einfach unkaputtbar. Der Gig wurde am 20. März 1977 in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums in Bensberg (Nähe Bergisch Gladbach) aufgezeichnet. Der WDR rückte mit einem TV-Mobil an und ein wenig zeitversetzt wurde diese psychedelische Soundreise im „Rockpalast“ ausgestrahlt. Ganze 44 Jahre später wirken die atmosphärischen Sound-Passagen nicht antiquiert, sondern zeitlos. Die Mannschaft um Steve Hillage (Gitarre, Gesang) bilden seine Lebenspartnerin Miquette Giraudy (Keyboards, Gesang), Ex-Jethro-Tull-Drummer Clive Bunker, der spätere Camel-Bassist Colin Bass, sowie Phil Hodge (Keyboards), Christian Boulé (Gitarre) und Basil Brook (Synthesizer, Flöte). Im Sinne von Jazz improvisiert und groovt das Team auf Rhythmen und Mustern herum, sodass sich ein facettenreiches Wechselspiel zwischen Instrumentalparts von der Gitarre, Laid-Back-Gesangseinlagen und flirrenden Keyboardflächen ergibt. Diese experimentellen Soundreisen sind hoch komplex, groovy und berauschend. Mit ›It’s All Too Much‹ von George Harrison, ›Not Fade Away‹ von Buddy Holly und einer sehr wahnwitzigen Interpretation von Donovans ›Hurdy Gurdy Man‹ wird das Set komplettiert. Zwischen Traumwelt und Realität schwebt diese irre Science-Fiction-Operette in den Gehörgängen – fast wie ein unbekanntes Raumschiff von einem fremden Planeten.

8 von 10 Punkten

Steve Hillage, LIVE AT ROCKPALAST 1977, MIG/INDIGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videopremiere: Dead Star Talk mit ›Top Of Our Lungs‹

Vor ihrem Debütalbum Anfang nächsten Jahres kommt jetzt die dritte Dingle der Dänen. Das Quartett entschied sich kurz vor der...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Der Blick in die Plattenläden offenbart diese Woche Rock-Statements von Frontmännern, Wolfsgeschichten und Coveralben. Dee Snider: LEAVE A SCAR „Snider bewegt...

Los Lobos – NATIVE SONS

Zurück in die Zukunft mit dem Tex-Mex- und Roots-Rudel aus Los Angeles Die Wölfe sind zurück: NATIVE SONS heißt das...

Axel Rudi Pell – DIAMONDS UNLOCKED II

Ein Griff in die Cover-Kiste Ohne Liveshows scheint der gute Axel Rudi Pell doch etwas „unterarbeitet“ zu sein. Daher dachte...
- Werbung -

Dee Snider – LEAVE A SCAR

He's not gonna take it Mit Rock-Statements hat es Dee Snider ja schon immer gehabt. Man denke nur an die...

Flashback: Cass Elliot stirbt

Heute vor 47 Jahren starb Cass Elliot, Mitbegründerin von The Mamas And The Papas. Ein Blick auf das Leben...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 24

Hinter dem letzten Türchen unseres Adventskalenders verbrigt sich ein...

Bruce Springsteen: Hört hier den bisher unveröffentlichten Song ›Party Lights‹

Demnächst bringt Bruce Springsteen ein umfangreiches Boxset zu THE...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen