Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

-

Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

Jerry Edmonton von Steppenwolf.Heute hätte Jerry Edmonton von Steppenwolf Geburtstag. 

Am 24. Oktober 1946 wurde Jerry Edmonton, Schlagzeuger von Steppenwolf, geboren. Verwurzelt war die Band um Sänger John Kay und Drummer Jerry Edmonton in Deutschland, Kanada und Amerika. Weltweit berühmt wurde die Gruppe, die sich nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Hesse benannt hatte, im Jahr 1969.

Schuld war dieser eine Song ihres selbstbetitelten Debüts von 1968, der bis heute tief im kollektiven Gedächtnis der Rock-Gemeinde verankert ist: Die Rede ist natürlich von ›Born To Be Wild‹.
Der Track wurde von Jerrys Bruder Dennis alias “Mars Bonfire” geschrieben.

Nachdem der Song dem Roadmovie “Easy Rider” mit den Zeilen “get your motor running, head out on the highway, looking for adventure and what ever comes our way” den perfekten Soundtrack verpasst hatte, erlebte die erdige Rockband ihren großen Durchbruch.

Darüber hinaus ist der Song wohl für die Genre-Bezeichnung “Heavy Metal” verantwortlich, da in ›Born To Be Wild‹ die Rede ist von “heavy metal thunder.”

Nach dem kometenhaften Aufstieg folgte am Valentinstag 1972 die erste Auflösung der ausgebrannten Gruppe, zwei Jahre später folgte die erste Reunion, wieder zwei Jahre später die zweite Auflösung. In dieser Zeit widmete sich Schlagzeuger Jerry zwei anderen Projekten namens Seven und Manbeast.

1980 kam es nach einem Rechtsstreit um den Bandnamen zur nächsten Reunion und Sänger John Kay ist seitdem als John Kay & Steppenwolf unterwegs. Bis 1976 war Originalmitglied Jerry Edmonton an John Kays Seite, an der Reunion von 1980 wollte er aufgrund seiner angehenden Karriere als Fotograf nicht mehr teilhaben.

1981 war Steppenwolf-Bassist Rushton Moreve bei einem Autounfall verstorben, 1993 ereilte Jerry dasselbe Schicksal in Santa Ynez, Kalifornien. Jerry Edmonton wurde 47 Jahre alt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: Glam-Rock-Finale

Winter/Frühjahr 1974: T. Rex, Alice Cooper, David Bowie und Co. leiten das Glam-Rock-Finale ein. Es gab jenen einen Moment, der...

Blackberry Smoke: Drummer Brit Turner gestorben

Brit Turner, der Schlagzeuger der Southern Rock Band Blackberry Smoke, ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Diese traurige...

Shakin’ Stevens: Geschüttelt & gerührt

Michael Barratt alias Shakin‘ Stevens erlebte seinen Durchbruch relativ spät, doch in den 80er-Jahren gehörte er zu den allergrößten...

Snowy White: Frieden geschlossen | uncut

Auch wenn Snowy White seit Jahren zu Protokoll gibt, wahrscheinlich die letzte Platte seines Lebens aufgenommen zu haben, erfreut...

Video der Woche: Taste ›What’s Going On‹ (Live At The Isle Of Wight Festival 1970)

Heute wäre Rory Gallagher 76 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass gehen wir zurück ins Jahr 1970, seinem letzten...

Werkschau: Unser großer Albumguide zu Bon Jovi

Die Band aus New Jersey hielt ihrem Markenzeichen-Sound (fast) immer die Treue und bescherte uns damit Jahrzehnte voller Rockhymnen. Unverzichtbar SLIPPERY...

Pflichtlektüre

Gewinnspiel: Udo live – in Bild und Ton

Stärker als die Zeit? Was Udo Lindenberg angeht, stimmt...

Video der Woche: Iron Maiden – ›Speed Of Light‹

BOOK OF SOULS von Iron Maiden ist unser Album...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen