0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Stars gegen Trump

-

Stars gegen Trump

- Advertisement -

Anlässlich der heutigen Wahlen in den USA geben viele Prominente nochmal ordentlich Gas und wettern gegen Donald Trump.

Was haben Mick Jagger, Tommy Lee und Axl Rose gemeinsam? Nein, die Frisur ist es nicht, es ist der Unmut gegenüber Donald Trump, der die Rockstars eint.

Damit dieser heute nicht bei den Wahlen gewinnt, machen viele Promis nochmal ordentlich Stimmung, rufen die Bürger zum Wählen auf und dazu dass sie ihr Kreuz bei Joe Biden und nicht bei Trump machen.

Mick Jagger singt gegen Trump:

Tommy Lee ist da lieber etwas plakativer:

Und auch Axl Rose nimmt kein Blatt vor den Mund. Er machte in den letzten Monaten und Jahren immer wieder deutlich, wie wenig er von Trump hält:
- Advertisement -

Weiterlesen

Nestor: Neue Single ›Teenage Rebel‹ von kommendem Album

Hört hier den brandneuen Song ›Teenage Rebel‹ von Nestor und seht das Video dazu! Am 31. Mai erscheint TEENAGE REBEL, das neue Album von Nestor....

Cold Years: Musikalischer Pantheismus

„Wenn ich nicht gerade selbst Songs schreibe, höre ich Platten an. Musik ist alles für mich. Ich liebe es, live zu spielen, auf Tour...

Video der Woche: Fleetwood Mac ›Little Lies‹

Eine der größten weiblichen Stimmen des Classic Rock feiert heute ihren 76. Geburtstag. Happy Birthday Stevie Nicks! Stevie Nicks ist eine der eindruckvollsten Frauen im...

1 Kommentar

  1. Trump ist das menschliche Produkt einer Gesellschaft die nie über den Status der Gründerjahre sich verändert hat.
    Die Einwanderer aus der alten Welt , dem alten Europa haben es über viele Generationen danach nicht geschafft die Makel mit denen die überwiegende Mehrheit der Einwanderer behaftet waren los zu werden, im Gegenteil.
    Die Vereinigten Staaten von Amerika waren Gesellschaftlich und Politisch nie vereint. Zu viel nationalstaatliche Engstirnigkeit sind meiner Meinung nach der Hauptgrund für die aktuelle Situation der USA.
    Daran wird auch leider ein Nachfolger von Trump nicht viel verändern können.
    Die amerikanische Gesellschaft hat sich seit der Gründung der USA und unter der Führung der Trump-Vorgänger nicht zum Besseren gewandelt.
    Trumps Präsidentschaft eine weitere negative Zeit-Epoche in der Geschichte eines zerstrittenen Staaten-Konsortium .
    Was nach Trump folgt wird die Zeit zeigen. Es kann auch noch schlimmer für die USA und die westliche Welt kommen, denn die zur Verfügung stehenden Wahl-Kandidaten sind meiner Meinung nach kaum geeigneter als der Noch- Amtsinhaber und dass war bei der ersten Wahl von Trump schon so.
    Für mich steht Trump als das Synonym einer dekadenten Politik-Kultur die noch viele Trumps hervor bringen wird.
    Das gilt im übrigen für alle Demokratien oder für Staaten die sich als solche sehen wollen, Stichwort Türkei.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×