0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Shannon and the Clams – YEAR OF THE SPIDER

Nervenkitzel in Nashville

2018 war das Jahr des Doppelschlags. Die Band war zum Major gewechselt und ließ sich von Dan Auerbach im Easy Eye Sound produzieren. Heraus kamen das Band-Album ONION und ein Solo-Abstecher der Sängerin. Mit dem Durchbruch klappte es leider nicht ganz. Man nahm es mit Fassung und spielte noch vor Covid den Nachfolger ein, der jetzt erscheint. Grundsätzlich halten Shannon und die Clams an ihrem Stil fest. Doo-Wop, Rock’n’Roll der 50er, R’n’B alter Schule, die Melodien der Girl Groups der 60er (›Be My Baby‹ – yeah!), Garagenpunk – alles dabei. Aber diese Platte ist auch unheimlich. Fast hat man den Eindruck, als mische sich David Lynch ein, wolle er den Spuk-Faktor verstärken. Einiges hat mit der Lebenssituation der Musiker zu tun. Shannons Vater war krank, im Bekanntenkreis gab es Probleme mit Drogen und Suff und obendrein machte ein Spanner die Nachbarschaft unsicher.

Daraus entstanden der Titelsong, ›Snakes Crawl‹ und ›Midnight Wine‹. Der wilde Ritt, früher durchaus eine Clams-Domäne, bleibt aus. In Zeiten der Finsternis dominiert die Ballade, das Reifere. Prima. So kommt der Gruselfaktor gut zur Geltung und die Band zeigt, wie sie sich entwickelt.

7 von 10 Punkten

Shannon and the Clams, YEAR OF THE SPIDER, EASY EYE SOUND/CONCORD/UNIVERSAL

- Advertisement -

Weiterlesen

Glenn Hughes: Schimpft über Deep Purple

In einem jüngsten Interview mit dem "Guitar Interactive Magazine" hat sich Glenn Hughes über seine ehemaligen Kollegen von Deep Purple ausgelassen, als man ihm...

Michael Schenker: Stargespicktes Album MY YEARS WITH UFO

Am 20. September erscheint das neue Album MY YEARS WITH UFO von Michael Schenker. Auf der Platte wird der Ausnahmegitarrist seine Zeit bei UFO...

Daily Thompson: Wenn Kreise sich schließen

Manchmal gibt es im Leben diese besonderen Momente, in denen sich lose Fadenenden plötzlich zu einem großen Ganzen verknüpfen lassen. Da steht man da...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×